Tagesklinik mit psychiatrischer Institutsambulanz

Tagestherapeutisches Zentrum TTZ
Standort: Klinikum Merzig, Tagesklinik und PIA Wadern

In unserer Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik werden alle Erkrankungen der Erwachsenen Psychiatrie behandelt, mit Ausnahme derer, die einen strafrechtlichen Zusammenhang haben (Forensik).

Die Behandlung erfolgt entweder ambulant, teilstationär oder stationär, wobei das Prinzip der Behandlungskontinuität im Bezug zum Wohnort über alle Behandlungssettings hinweg maßgeblich die therapeutische Zuständigkeit bestimmt.

Die Tagesklinik verfügt insgesamt über 33 tagesklinische Behandlungsplätze an 2 Standorten und bietet den Patienten eine Form der (akuten) Behandlung an, bei denen einerseits eine ambulante Therapie nicht ausreicht, anderseits eine vollstationäre Behandlung nicht oder nicht mehr indiziert ist. Spezielle Ziele der tagesklinischen Behandlung sind neben der medizinischen, psychiatrischen und psychotherapeutischen Diagnostik und Behandlung u. a. der Aufbau eine Tagesstruktur, die Wiedereingliederung in den Alltag, die Vorbereitung auf den beruflichen Wiedereinstieg, die Entwicklung und Förderung von Interessen im Hinblick auf spätere Freizeitgestaltung.

Pflegeleitung

Nicole Schmidt
Stellv. Leitung Sabine Bran


Kontakt

Telefon +49(0)6861/705-691106
Fax +49(0)6861/705-1695
n.schmidtthou-shalt-not-spammzg.shg-kliniken.de


Adresse

Klinikum Merzig
Trierer Straße 148
D-66663 Merzig


Leistungsspektrum

Das Leistungsspektrum umfasst die Diagnostik und Therapie aller Arten psychischer Erkrankungen.

Versorgungsschwerpunkte sind:

  • Depression
  • Psychotische Störungen
  • Suchterkrankungen
  • organisch bedingte seelische Störungen einschließlich Demenzerkrankungen
  • Angst-, Panik-, und Zwangsstörungen
  • psychische Krisen

Alle erforderlichen diagnostischen Möglichkeiten sind vorhanden.

Am Aufnahmetag findet immer das Aufnahmegespräch mit dem zuständigen Psychologen statt, der den Patienten den ganzen Aufenthalt in der Tagesklinik betreut. Die ärztliche Untersuchung erfolgt  am Aufnahmetag durch den zuständigen Arzt auch für die weitere Behandlung. Jeder Patient bekommt am Aufnahmetag einen Stationspaten  zugeteilt, der die Aufgabe hat, Hilfestellung bei der Bewältigung des Tagesablaufs zu geben.

  • 7.30 bis 8.30 Uhr Frühstück
  • 8.30 bis 8.45 Uhr Morgenrunde mit Psychologe und Pflegeperson
  • 8.45 bis 9 Uhr Übergabe
  • 9 bis 12 Uhr offenes Therapieangebot, Kochgruppe
  • Dienstag, Visite
  • 12 bis 13 Uhr Mittagessen
  • 13 bis 15.30 Uhr offenes Therapieangebot
  • Dienstag, Außenaktivität mit Sport- oder Ergotherapeut
  • Donnerstag, Aktivität durch Pflegepersonal
  • Gesprächstermine mit Psychologen oder Arzt werden durch diese persönlich mit dem Patient vereinbart.

Ein multiprofessionelles Team (Ärzte, Psychologen, Pflegedienst, Therapeuten, Sozialdienst) gewährleisten ein vielfältiges Angebot:

  • Ärztliche und pflegerische Betreuung
  • Medikamentöse Behandlung
  • Einzelpsychotherapie
  • Soziales Kompetenztraining
  • Gruppentherapie (Angst-, Sucht-, Depressions-, Entspannungs-, Achtsamkeitsgruppe, NADA)
  • Psychosoziale Betreuung
  • Training lebenspraktischer Tätigkeiten
  • Ergotherapie
  • Sporttherapie
  • Musiktherapie
  • Maltherapie
  • Fotolabor