Zentrum für Freiwilligendienste

Seit 2012 bietet die SHG jungen Menschen die Möglichkeit einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Einsatzstellen sind nicht nur die Einrichtungen der SHG, sondern eine Reihe weiterer Kooperationspartner. Der Haupteinsatzbereich liegt in der Pflege, der Altenpflege, der Sozialen Arbeit, Psychologie und der Arbeit mit behinderten Menschen.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ist ideal vor einer Ausbildung oder einem Studium, da es jede Menge Vorteile hat. Es bietet nicht nur eine Plattform für soziales Engagement unter Gleichgesinnten, sondern dient auch der beruflichen Orientierung und Vorbereitung. Die eigene Persönlichkeitsentwicklung wird gefördert, soziale und personale Kompetenzen gesammelt, die als Schlüsselqualifikationen am Arbeitsmarkt stark gefragt sind.

Wer bei der SHG ein gutes FSJ absolviert, hat danach hervorragende Chance auf eine Ausbildung in Pflege, Ergo- oder Physiotherapie oder Heilerziehungspflege oder Podologie. Und auch für ein Studium, sei es Medizin, Soziale Arbeit, Psychologie u.a., bringt ein FSJ in vielerlei Hinsicht Zusatzpunkte.

Zu einem FSJ gehört immer auch eine pädagogische Begleitung. Dies bedeutet, dass wir Deine Ansprechpartnerinnen während Deines FSJs sind. Wir führen das pädagogische Erstgespräch mit Dir, suchen mit Dir eine passende Einsatzstelle, sind bei den Seminartagen da, besuchen Dich auf Deiner Einsatzstelle, helfen Dir bei Bewerbungen und sind auch sonst bei allen Fragen für Dich da.

Kontakt

Christina Pleyer-Rosenkranz
Telefon +49(0)681/38912-32
Mobil +49(0)173/6580-502
c.pleyerthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de

Claudia Thiel
Telefon +49(0)681/38912-32
Mobil +49(0)173/6580-209
c.thielthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de


Luca Martin
Studentischer Mitarbeiter
Telefon +49(0)681/38912-20
Mobil +49(0)173/3072895
l.martinthou-shalt-not-spammzg.shg-kliniken.de

 


Adresse

Zentrum für Freiwilligendienste der SHG
Großherzog-Friedrich-Str. 11
D-66111 Saarbrücken


Aktuelles

Gerne kannst Du Dich noch zum 1. Dezember 2020 oder zum 1. März 2021 bewerben. Einzelne Plätze sind noch frei.
Bis bald und bleib gesund!

Übersicht

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ist ein Jahr, in dem junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren in einer sozialen Einrichtung arbeiten und sich beruflich orientieren können.
Ein FSJ dauert mindestens 6 Monate, in der Regel 12 Monate. In Ausnahmefällen kann das FSJ auch auf 18 Monate verlängert werden.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr – was bringt Dir das?

Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine gute Gelegenheit, um

  • die eigenen sozialen und beruflichen Fähigkeiten zu entdecken
  • die persönliche Eignung für einen sozialen Beruf zu testen
  • sich beruflich (neu) zu orientieren
  • praktische Erfahrungen in einem sozialen Beruf zu erwerben
  • die Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz sinnvoll zu überbrücken
     

Das Freiwillige Soziale Jahr bescheinigt Dir

  • zusätzliche Punkte bei der ZVS-Bewerbung
  • wichtige Zusatz-Qualifikationen für Deine Bewerbungsunterlagen
  • höhere Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder einen Studienplatz

Das Freiwillige Soziale Jahr beginnt jährlich zu festen Terminen.
Wir beginnen mit einer Einstiegswoche am 1. September. Ein späterer Einstieg ist unter der Voraussetzung freier Plätze zum 1. Dezember oder zum 1. März des nachfolgenden Jahres möglich.
Die Seminarwochen finden immer im September, Dezember, Februar, Mai und August (Abschlussfahrt) statt.

Jeder, der bei uns ein FSJ absolviert, erhält monatlich 210,00 € Taschengeld plus 140,00 € für Verpflegung, Fahrtkosten und Unterkunft. Das macht also ein Monatsentgelt von 350,00 €.

Von den 350,00 € musst Du keine Sozialversicherungsbeiträge, also keine Abgaben zur Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, zahlen. Das übernehmen wir für Dich. In der Regel erhalten Deine Eltern auch während des FSJ Kindergeld. Das Gleiche gilt, wenn Du eine (Halb-)Waisenrente beziehst.

Außerdem bekommst Du einen FSJ-Ausweis, mit dem Du Eintritts-Ermäßigungen – zum Beispiel im öffentlichen Nahverkehr, im Kino, im Museum, im Schwimmbad oder in der Bibliothek – erhältst.

Das FSJ bietet eine Plattform für soziales Engagement unter Gleichgesinnten, zur beruflichen Orientierung, für die eigene Persönlichkeitsentwicklung, zum Sammeln sozialer und personaler Kompetenzen, die als Schlüsselqualifikationen am Arbeitsmarkt stark gefragt sind.

Du wirst definitiv in Deinem FSJ ganz viel lernen, was Du in Deinem ganzen Leben gut gebrauchen kannst – aber anders als das, was Du in der Schule gelernt hast. Ganz sicher wirst Du auch viel selbstbewusster und eigenständiger werden. Und das ist noch viel wichtiger als das Taschengeld, das Du bekommst!

Absolventen des FSJ erhalten außerdem folgende Leistungen:

  • Taschengeld, Pauschale Unterkunft, Fahrtkosten und Verpflegung
  • Einweisung in die Grundpflege behinderter, alter und kranker Menschen
  • Exkursionen und eine Abschlussfahrt mit Übernachtung(en)
  • Urkunde
  • Zwischen- und Abschlussbeurteilung
  • bevorzugte Vergabe der Ausbildungsplätze bei der SHG Bildung und Studienplätze der Berufsakademie (BAGSS) bei erfolgreichem Abschluss

Im Rahmen Deines FSJs bei der SHG kannst Du die Qualifikation zur zusätzlichen Betreuungskraft in stationären Pflegeeinrichtungen (Richtlinien nach § 53c SGB XI) erlangen. Das ist ein echtes PLUS! Du kannst dadurch bereits Wissen und Kenntnisse erwerben, die auf Deinem weiteren beruflichen Weg hilfreich und nützlich sind. Und Du hast mit dieser Qualifikation immer die Möglichkeit, einen Job, auch neben Studium oder Ausbildung, zu bekommen.

Insgesamt hast Du dann 160 Unterrichtsstunden, in denen Du ganz viel über verschiedene Krankheitsbilder, Grundpflege, Hygiene, Hauswirtschaft und Ernährung lernst. Auch Kommunikation, Teamfähigkeit, Toleranz und Reflexionsfähigkeit stehen auf dem Stundenplan. Des Weiteren erlernst Du handwerkliche Fähigkeiten, wie man Feste organisiert und vieles mehr. Du hast dann im Dezember und im Februar jeweils zwei Wochen Seminar, in denen Du jeden Tag acht Stunden Unterricht hast. Im September, Mai und August bist Du bei den normalen Seminarwochen dabei.

Am Ende der beiden Theorieblöcke hast Du eine schriftliche und eine praktische Prüfung und erhältst ein Zertifikat.

Insgesamt kostet Dich diese Qualifikation nur € 50 im Monat (wenn Du 12 Monate Dein FSJ machst). Normalerweise musst Du dafür € 1100 zahlen.

Für weitere Informationen stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Europäischer Solidaritätskorps (ESK)

Seit 2019 nehmen wir als Organisation am ESK teil (früher „Europäischer Freiwilligendienst“). Das Europäische Solidaritätskorps ist ein neues Programm für junge Menschen von der Europäischen Union und bietet viele Möglichkeiten, sich in europäischen Freiwilligendiensten oder Job- und Praktikumsangebote in Europa zu engagieren.
Die SHG hat derzeit 12 Plätze für junge Freiwillige aus ganz Europa und vielen weiteren Partnerländern. Zurzeit nehmen wir nur Freiwillige auf, es ist jedoch geplant, auch junge Menschen in andere Länder zu entsenden.
Alle Informationen über den ESK findest Du unter www.solidaritaetskorps.de. Dies ist die Internetseite von Jugend für Europa. Die Organisation ist in Deutschland für den ESK zuständig.

Für weitere Informationen stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Seit 2019 bieten wir auch ein FSJ für Incomer, junge Menschen aus aller Welt, an. Dies ist bisher ausschließlich an den Einrichtungen der SHG möglich und umfasst 12 Plätze pro Jahr.

Voraussetzungen:
Um ein Visum zu bekommen, musst Du nachweisen, dass Du genug Geld in Deutschland hast (Mindesteinkommen). Wenn Du an unserem Programm teilnimmst, erhältst Du neben dem Taschengeld ein Arbeitgeberdarlehen und kostenfreie Verpflegung an der Einsatzstelle. Damit kannst Du bei der Botschaft nachweisen, dass Du genug Geld in Deutschland hast, um davon zu leben. Du bekommst vor Deinem FSJ dafür alle notwendigen Unterlagen von uns.
Das Arbeitgeberdarlehen musst Du dann nach Deinem FSJ zurück bezahlen. Bezahlen musst Du aber erst, wenn Du selbst Geld verdienst, z.B. in einer Ausbildung. Und Du musst nicht alles auf einmal bezahlen, sondern in kleinen Beträgen.
Wichtig ist, dass Du B1 Sprachniveau hast.

Unser Angebot:
Wir haben Wohnungen in Saarbrücken, Völklingen, Merzig, Idar-Oberstein und Baumholder gemietet. Die Wohnungen sind in der Nähe der Einsatzstellen.
Alle diese Wohnungen haben mehrere Zimmer. Diese Zimmer sind nicht so teuer und jeder hat ein eigenes Zimmer. Das Bad und die Küche benutzt man gemeinsam mit den anderen. So ist man abends und am Wochenende nicht alleine.
Außerdem kannst Du kostenfrei an einem Sprachkurs teilnehmen und erhältst bei erfolgreicher Prüfung das Zertifikat B2.

Für weitere Informationen stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Unabhängig von der Einrichtung, in der Du ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvierst, arbeitest Du 38,5 Stunden pro Woche. Allerdings hat die Bundesregierung am 22.03.2019 beschlossen, dass das FSJ unter bestimmten Bedingungen auch in Teilzeit durchgeführt werden kann! Nähere Infos findest Duhier
Je nach Einsatzstelle kann es vorkommen, dass Du auch am Wochenende oder im Schichtdienst (Früh- oder Spätdienst) arbeitest. Nachtdienste sind aber ausgeschlossen, außer Du willst gerne mal eine Nachtschicht machen, um zu sehen, wie das ist. Dann kannst Du immer gerne auf Deiner Einsatzstelle nachfragen.

Normalerweise werden die FSJler/innen im Tag- und Wochenenddienst in der Zeit von 6 Uhr bis max. 23 Uhr eingesetzt. Zwei Wochenenden im Monat müssen frei bleiben.

Bei FSJler/innen unter 18 Jahren gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz. Dein Einsatz erfolgt dann an Wochentagen von frühestens 6 Uhr bis spätestens 20 Uhr. Es ist 2 x ½ Stunde Pause einzuplanen.

Wer ein 12-monatiges FSJ macht, der arbeitet nicht nur freiwillig, sondern hat auch 26 Tage Urlaub im Jahr. Tatsächlich musst Du diesen Urlaub auch nehmen, denn das steht so im Gesetz!

 

Du kannst dich hier schriftlich über unser Online Formular für ein FSJ Bewerben. 

Sobald wir Deine Bewerbung haben, laden wir Dich zu einem pädagogischen Erstgespräch ein, um uns kennen zu lernen und offene Fragen zu klären. Wir besprechen auch, welche Einsatzstelle für Dich am besten geeignet ist.

Hier findest Du den Vertrag, den Du mit uns und Deiner Einsatzstelle abschließt.

Es ist ein „Dreiecksvertrag“, den Du bzw. Deine Eltern, wenn Du noch nicht volljährig bist, die Einsatzstelle und wir als Träger unterschreiben. Bitte lies ihn Dir schon mal genau durch, damit wir in unserem pädagogischen Erstgespräch, dass wir nach Erhalt Deiner Bewerbung mit Dir führen, alle Fragen klären können.

Hier findest Du unseren Flyer und ein Infoblatt, auf dem alles nochmal kurz erklärt ist. Außerdem kannst Du Dir den Tätigkeitskatalog ansehen, in dem beschrieben ist, was deine Aufgaben in einem Krankenhaus sind. Auch ein Merkblatt zur Hygiene ist hier hinterlegt, denn Hygiene ist ein sehr wichtiges Thema.

Zum Ende Deiner Probezeit, die drei Monate dauert und am Ende Deines FSJs besprechen wir mit Dir und Deinem/r Ansprechpartner/in in der Einsatzstelle, wie alles so läuft bzw. gelaufen ist. Du erhältst dann eine Zwischenbeurteilung und eine Abschlussbeurteilung.

Wie die aussehen, siehst Du hier:

Zwischenbeurteilung

Abschlussbeurteilung

Einsatzstellen

Die SHG-Kliniken Sonnenberg und die SHG-Klinik Kleinblittersdorf sind Krankenhäuser mit Spezialisierungen im Bereich Psychiatrie, Gerontopsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologie und Geriatrie. Wenn Du Dich für eine dieser Einsatzstellen entscheidest, wirst Du einer Station zugeteilt und verrichtest dort unter Anleitung Tätigkeiten zur Unterstützung der Hauswirtschaftskräfte und der Pflegekräfte. Möglich ist auch ein Einsatz im Hol- und Bringdienst. Dort hast Du keinen unmittelbaren Patientenkontakt.

In diesen beiden Kliniken stehen aktuell 12 Plätze zur Verfügung.

SHG-Kliniken Sonnenberg
Sonnenbergstr. 10
D-66119 Saarbrücken

SHG-Klinik Kleinblittersdorf
mit der Tagesklinik Schönbach
Großblittersdorfer Str. 329
D-66130 Saarbrücken

Die SHG-Kliniken Völklingen sind ein Krankenhaus in Völklingen mit Herzzentrum, Nierenzentrum und psychiatrischem Zentrum. Seit September 2016 haben wir hier insgesamt neun Plätze auf verschiedenen Stationen und zwei Stellen im Familienhaus. Hier werden die Kinder der MitarbeiterInnen betreut.

SHG-Kliniken Völklingen
Richardstraße 5-9
D-66333 Völklingen

Das Klinikum Merzig ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes mit mehreren Fachabteilungen. Hier haben wir derzeit leider nur einen Platz auf der orthopädischen Station und einen Platz im Botendienst. Dort hast Du keinen Patientenkontakt.

Klinikum Merzig
Trier Str. 148
D-66663 Merzig

Das Klinikum Saarbrücken ist das größte Krankenhaus in Saarbrücken mit 15 Fachabteilungen. Jede Fachabteilung umfasst mehrere Stationen. Du wirst dort einer Station zugeteilt und verrichtest unter Anleitung Tätigkeiten zur Unterstützung der Hauswirtschaftskräfte und der Pflegekräfte. Insgesamt haben wir hier 10 Plätze. Es besteht auch die Möglichkeit, im dazugehörigen Altenheim ein FSJ zu absolvieren.

Klinikum Saarbrücken
Winterberg 1
D-66119 Saarbrücken

Altenheim am Schloßberg
Am Schloßberg 7-9
D-66119 Saarbrücken

Das Kreiskrankenhaus St. Ingbert ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit ausgeprägter Schwerpunktbildung in der Geriatrie (Altersmedizin) und einer angeschlossenen geriatrischen Rehaklinik mit Tagesklinik. Insgesamt haben wir hier drei Plätze.

Kreiskrankenhaus St. Ingbert
Gesundheitspark 1
D-66386 St. Ingbert

Die Lebenshilfe Völklingen ist eine Einrichtung der Lebenshilfe mit vielfältigen Angeboten. Neben einer Tagesförderstätte gibt es einen berufsbegleitenden Dienst, eine WG und Freizeitaktivitäten für behinderte Menschen. Hinzugekommen ist eine Außenstelle in Püttlingen, in der behinderte Menschen selbstbestimmt wohnen. Insgesamt stehen hier sechs Plätze zur Verfügung.

Lebenshilfe Völklingen
Waldstr. 20
D-66333 Völklingen


Die Lebenshilfe Saarlouis verfügt über drei Wohnheime, eine Tagesförderstätte und einen integrativen Kindergarten. Insgesamt sind hier ebenfalls sechs Plätze vorhanden. Zum Teil ist ein Führerschein Voraussetzung.  Über die Lebenshilfe ist es auch möglich, ein FSJ in der Förderschule in Saarwellingen zu absolvieren.

Lebenshilfe Saarlouis gGmbH
Werner-von-Siemens-Str. 6
D-66793 Saarwellingen

Die reha GmbH ist eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Sie verfügt über Standorte in Saarbrücken, Neunkirchen, Sulzbach, Elversberg und Lebach. Neben Werkstätten für behinderte Menschen ist sie auch Betreiberin von Wohnanlagen, Tagesförderstätten und der Cap-Märkte.

reha GmbH
Dudweilerstraße 72
D-66111 Saarbrücken

Das Haus am Steinhübel ist ein Seniorenheim der Diakonie mitten in Saarbrücken mit insgesamt 10 Doppel- und 63 Einzelzimmer. Hier haben wir drei Plätze. Du durchläufst alle Arbeitsbereiche in dem jeweiligen Haus und erhältst dadurch einen guten Überblick über die Tätigkeitsfelder in Einrichtungen der Seniorenhilfe.

Seniorenhilfe kreuznacher diakonie Haus am Steinhübel
Meißenwies 16
D-66123 Saarbrücken

Das Haus St. Johann, ein Seniorenheim mitten in Saarbrücken, ist ein Unternehmen der SBE-Gruppe mit Sitz in Stuttgart. Eine besondere Anforderung sind hier die Bewohner/innen, da häufig eine Suchtproblematik besteht oder psychische Probleme die Pflege erschweren. Insgesamt drei Plätze sind hier zu besetzen.

Haus St. Johann
Försterstr. 37
D-66111 Saarbrücken

Das Senioren- und Pflegeheim „Haus Saarblick“ mit insgesamt drei Wohngruppen, liegt in einer schönen ruhigen Lage am Rande von Kleinblittersdorf und gehört zur Unternehmensgruppe der SBE GmbH. Du wirst hier, ähnlich wie in den Kliniken, einer Station zugeteilt und unterstützt unter Anleitung die Hauswirtschaft und die Pflege.

Haus Saarblick
Rebenstr. 41
D-66271 Kleinblittersdorf

Das Senioren- und Pflegeheim „Am alten Rathaus" wurde 2016 eröffnet und findet sich in zentraler Lage in Völklingen. Es verfügt über drei Wohngruppen und gehört zur Unternehmensgruppe Alloheim Senioren-Residenzen SE. Du wirst hier, ähnlich wie in den Kliniken, einer Wohngruppe zugeteilt und unterstützt unter Anleitung die Hauswirtschaft und die Pflege. Seit 2018 kooperieren wir und haben dort einen Platz.

Alloheim Senioren-Residenz "Am alten Rathaus"
Bismarckstraße 4-12
D-66333 Völklingen

Die ProSeniore Unternehmensgruppe ist eine der führenden, privaten Anbieter von Senioreneinrichtungen in Deutschland mit über 100 Einrichtungen. ProSeniore unterhält drei Altenheime in Homburg. In diesen Einrichtungen stehen sechs Plätze zur Verfügung. Du durchläufst alle Arbeitsbereiche in dem jeweiligen Haus und erhältst dadurch einen guten Überblick über die Tätigkeitsfelder in Einrichtungen der Seniorenhilfe.

Pro Seniore Residenz Am Steinhübel
Steinhübel 8
D-66424 Homburg

Pro Seniore Residenz Erbach
Glanstraße 1
D-66424 Homburg

Pro Seniore Residenz Hohenburg
Gerberstraße 18
D-66424 Homburg

Das Seniorenzentrum von Fellenberg-Stift befindet sich in Merzig und ist ein Altenheim der SHG-Gruppe mit 80 Vollzeitplätzen. Hier sind insgesamt drei Plätze für FSJler/innen vorhanden. Du wirst hier, ähnlich wie in den Kliniken, einer Station zugeteilt und unterstützt unter Anleitung die Hauswirtschaft und die Pflege.

Seniorenzentrum von Fellenberg-Stift
Torstr. 28
D-66663 Merzig

Das Gesundheits- & Rehazentrum Saarschleife mit orthopädischer, psychosomatischer und neurologischer Medizin bietet ein medizinisches und therapeutisches Leistungsangebot für Rehabilitanden nach einem Klinikaufenthalt. Hier gibt es Plätze für drei und mehr FSJler/innen.

Gesundheits- und Rehazentrum Saarschleife
Cloefstraße 1a
D-66693 Mettlach-Orscholz

Wir kooperieren mit weiteren Einrichtungen, die nachfolgend aufgelistet sind:

SRS Pflegezentrum Orscholz
Alfred-Becker-Str. 13
D-66693 Mettlach-Orscholz

ASB Einsatzstelle Neunkirchen
Bachstraße 1
D-66538 Neunkirchen

ASB Seniorenzentrum Saarbrücken-Brebach
Kurt-Schumacher-Straße 18
D-66130 Saarbrücken

Seminartage

„Ziel des FSJ ist, soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken“ (§3, Abs.2 JFDG).

Die Seminartage sind keine Schultage! Ganz im Gegenteil. Du sollst hier auch lernen, Verantwortung zu übernehmen, zu gestalten und zu organisieren. Deshalb planen die FSJler/innen bei uns ihre Seminartage selbst – natürlich gerne mit unserer Unterstützung.

Die erste Seminarwoche bereiten wir natürlich schon vor, denn dann lernt ihr euch ja erst kennen. Außerdem bekommt Du hier schon erste Grundlagen in Pflege, Hygiene und zum Infektionsschutzgesetz. In dieser Woche werden dann die anderen Seminarwochen inhaltlich geplant.

Mögliche Seminarinhalte:

  • Vorstellung einzelner Pflege- und Sozialberufe
  • Umgangsformen
  • Einführung in die Gehörlosen- und Gebärdensprache
  • Demenztag
  • Umgang mit Tod und Trauer
  • Erlebnispädagogik
  • Praxisreflexion, Erfahrungsaustausch
  • Selbstversorgungs- und Selbsterfahrungsprozesse
  • Religionen (Besuch Moschee/Besuch jüdischer Friedhof)
  • Stadtrundgang
  • nachhaltige Entwicklung
  • FSJ-Zeitung
  • Gestaltungstherapie/Musiktherapie
  • Exkursionen
  • Einblick in Kinästhetics
  • Basale Stimulation
  • Theaterpädagogik usw.

Du sollst hier lernen, Verantwortung zu übernehmen, zu gestalten und zu organisieren. Deshalb planen die FSJler/innen bei uns ihre Seminartage selbst – natürlich gerne mit unserer Unterstützung.

Was bedeutet das denn genau?

Angenommen, die Gruppe hat sich entschieden, einen Tag zum Thema „Sucht“ zu machen. Für die Organisation dieses Tages sind dann 3-4 Freiwillige zuständig, die den Ablauf des Tages planen.
Wie geht man an ein solches Thema heran? Wie gestaltet man einen ganzen Tag, ohne dass es langweilig wird? Macht man Gruppenarbeiten? Schaut man einen Film zum Thema? Lädt man jemanden ein, der einen Vortrag hält oder jemand, der aus eigener Erfahrung berichtet. Besichtigt man eine entsprechende Einrichtung? In welcher Reihenfolge sollen die Inhalte ablaufen?
Alle diese Fragen gilt es zu beantworten. Gerne helfen wir, denn wir kennen z.B. viele Experten, die zu diesem Thema berichten können. Oder wir helfen bei der Organisation der Exkursion.

Die Waldtage finden immer in der Seminarwoche im Mai statt. Wir verbringen dann drei Tage im Wald mit zwei Übernachtungen. Zwei Waldpädagogen begleiten uns, das Handy allerdings nicht!

Was erwartet Dich an diesen Tagen:

Hautnah am Urwald wird das Basislager aufgeschlagen. Hier und im Wald heißt es: Anpacken, beobachten, in die Natur eintauchen, lernen, eigene Ideen umsetzen, Spaß haben, Handwerken, den Urwald und die Nacht erkunden, tarnen, Speisen zubereiten, singen und am Feuer Geschichten erzählen.

Kopf, Herz und Hand werden gebraucht, damit alle gut zusammen (über)leben und unvergesslich schöne Tage (mit Übernachtung) unter dem schützenden Blätterdach des Waldes verbringen können.

Alle, die schon an diesen Tagen teilgenommen haben, haben diese Zeit unendlich genossen – fernab vom Alltag! Tiefenentspannung garantiert!

Hier findest Du weitere Infos und eine Liste mit allem, was Du an den drei Tagen brauchst bzw. eben nicht brauchst.

Was wir vorher von Dir benötigen, sind eine Kopie Deines Impfpasses und Deiner Krankenversichertenkarte. Außerdem brauchen wir den Rückmeldebogen, der bei Minderjährigen von den Eltern unterschrieben werden muss. Wenn Du unter 18 Jahre bist, müssen Deine Eltern auch die Einverständniserklärung unterschreiben, die dann auch für die Abschlussfahrt gilt.

In der ersten Seminarwoche erfolgt eine Belehrung gemäß § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) durch das Gesundheitsamt. Diese Belehrung ist vorgeschrieben, wenn man beruflich direkt oder indirekt mit Lebensmitteln zu tun hat.

Nach der Belehrung erhältst Du eine Bescheinigung, die während Deines ganzen FSJ gültig ist und in Kopie bei Deiner Einsatzstelle abgegeben werden muss.

Nachfolgend einige Auszüge aus dem Belehrungsbogen:

Wer muss belehrt werden?

Vor erstmaliger Ausübung einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich benötigen eine Belehrung und Bescheinigung gemäß § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz durch ihr Gesundheitsamt

1. …

ODER

2. Personen, die in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafés oder sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig sind.

Warum müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden?

In … Lebensmitteln können sich Krankheitserreger besonders leicht vermehren. Durch den Verzehr von mit Krankheitserregern verunreinigten Lebensmitteln können Menschen an Lebensmittelinfektionen oder -vergiftungen schwer erkranken. In Gaststätten oder Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung kann davon eine große Anzahl von Menschen betroffen sein.

Aus diesem Grund muss von jedem Beschäftigten zum Schutz des Verbrauchers und zum eigenen Schutz ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Beachtung von Hygieneregeln verlangt werden. ...
 

Weitere Informationen zu den Krankheiten und Hygienemaßnahmen findest Du auf folgenden Webseiten:
 

Robert Koch-Institut

www.rki.de >Infektionskrankheiten A-Z

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

www.infektionsschutz.de

Bundesinstitut für Risikobewertung

www.bfr.bund.de>Publikationen>Merkblätter>Merkblätter für weitere Berufsgruppen

Die Abschlussfahrt findet immer in der letzten Augustwoche statt. Hieran können auch alle die teilnehmen, die ihr FSJ früher beenden, vorausgesetzt, es hat mindestens sechs Monate gedauert und ist damit ein anerkanntes FSJ.

In der Regel sind in dieser Zeit noch Sommerferien. Deshalb macht es Sinn, möglichst früh zu planen. Das Reiseziel bestimmt die Gruppe. Es gibt pro Person ein Budget, so dass Du für diese Woche nur ein Taschengeld brauchst. Provence, Segeln auf dem Ijsslemeer (Niederlande), Center Parc in Zandvoort (Niederlande), München, Gardasee usw. sind mögliche Ziele.

Infos für Einsatzstellen

Seit 2012 ist die SHG Träger für das FSJ. Wir verfügen zwischenzeitlich nicht nur über viel Erfahrung, sondern auch über 45 Plätze.
Damit sind wir nur  ein „kleiner“ Träger, aber mit dem großen Vorteil der sehr engen Begleitung der FSJler/innen und der verantwortlichen Mitarbeiter/innen in den Einsatzstellen.
Kurze Wege garantieren eine ständige Ansprechbarkeit.

Hier finden Sie den Kooperationsvertrag.

Die verantwortlichen Mitarbeiterinnen der SHG übernehmen für die kooperierenden Einsatzstellen:

  • die Vorauswahl möglichst geeigneter FSJler/innen
  • organisieren die Seminartage
  • besuchen die FSJler/innen mindestens viermal in 12 Monaten in den Einsatzstellen, bei Bedarf gerne häufiger
  • sind Ansprechpartnerinnen bei Unklarheiten und Problemen
  • besprechen die Zwischen- und Abschlussbeurteilungen vor Ort mit den Beauftragten der Einsatzstelle und dem/der jeweiligen FSJler/in

Hier finden Sie den Tätigkeitskatalog, der in erster Linie für Kliniken und Senioreneinrichtungen gilt.
Er ist nicht in Stein gemeißelt, dient aber der Orientierung für Einsatzstellen und FSJler/innen, um so Unklarheiten zu vermeiden.

Nachfolgende Formulare bzw. Informationen kommen bei uns zum Einsatz und sind auch für die Einsatzstellen relevant:

Dreiecksvertrag (mit der Einsatzstelle und den FSJler/innen)
Tätigkeitskatalog
Persönliche Hygiene
Zwischenbeurteilung
Abschlussbeurteilung

Team

Christina Pleyer-Rosenkranz
Telefon +49(0)681/38912-32
Mobil +49(0)173/6580-502
c.pleyer@sb.shg-kliniken.de

Claudia Thiel
Telefon +49(0)681/38912-32
Mobil +49(0)173/6580-209
c.thielthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de

Informationen