Notaufnahme

Kontakt

Telefon +49(0)681/889-0


Wir sind für Sie da

Ein Notfall ist immer ein Ausnahmezustand. Um in dieser Situation so schnell wie möglich mit allem Wissen und höchstmöglicher Sorgfalt wohnortnah zu helfen, haben wir unsere psychiatrischen Institutsambulanzen organisiert.


Psychiatrische Institutsambulanz

SHG-Kliniken Sonnenberg
Haus 15, Erdgeschoss
Sonnenbergstraße 10
D-66119 Saarbrücken
Telefon +49(0)681/889-2875
Fax +49(0)681/889-2975
institutsambulanz-sonnenbergthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de


Gerontopsychiatrische Institutsambulanz

SHG-Kliniken Sonnenberg
Hauptgebäude
Sonnenbergstraße 10
D-66119 Saarbrücken
Telefon  +49(0)681/889-2532
Fax +49(0)681/889-2197
sekr.gerontothou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de


Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanzen

Saarbrücken-Schönbach
Großblittersdorfer Straße 329
D-66130 Saarbrücken
Telefon +49(0)681/988-2621
sekr.kjpthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de

St. Wendel
Hospitalhof
D-66606 St. Wendel
Telefon +49(0)6851/80003-0
Fax +49(0)6851/80003-19


Überblick

Als psychiatrischer Pflichtversorger für den Regionalverband Saarbrücken sind wir bei akuten psychischen Notfällen rund um die Uhr erreichbar. Sie erreichen unsere Information unter:
SHG-Klinik Sonnenberg
Telefon +49(0)681/889-0

Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren bzw. deren Eltern setzen sich im Akutfall rund um die Uhr direkt mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Kleinblittersdorf in Verbindung:
SHG-Klinik Kleinblittersdorf
Telefon +49(0)6805/9282-0

 

Bundesweit einheitliche Rufnummer der ärztlichen (psychiatrischen) Bereitschaft der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland:

Telefon 116 117

ohne Vorwahl, deutschlandweit und kostenlos.

Gegebenenfalls werden Sie von dort an eine ZNA weitergeleitet.

Bitte wenden Sie sich an die Information in der Eingangshalle der Klinik. Sie werden dort in die Ambulanz, in die Notaufnahme oder auf eine Station geleitet.

Wir stehen als Ansprechpartner für Patienten, Angehörige, Ärzte, Polizei und Rettungsdienste zur Verfügung. Eine stationäre Aufnahme erfolgt bevorzugt wohnortnah.

Bitte bringen Sie relevante Dokumente und Befunde mit, insbesondere aktuell eingenommene Medikamente, Laborwerte oder Arztbriefe sowie Ihre Krankenkassenkarte.

Durch die Ambulanz oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Klinik erfolgt eine erste Abklärung und die Entscheidung, welche Weiterbehandlung erforderlich und sinnvoll ist.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir akute Notfälle mit Priorität behandeln und planen Sie ggf. eine Wartezeit mit ein. In weniger dringlichen Fällen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder Ihren niedergelassenen Facharzt bzw. außerhalb der üblichen Praxiszeiten an die örtliche Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale (ABZ).