Klinik für Gerontopsychiatrie

Dr. med. Rosa Adelinde Fehrenbach
Chefärztin
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Geriatrie
Weiterbildungsbefugnis


Die Gerontopsychiatrie versteht sich als eigenständiger Teilbereich der klinischen Psychiatrie und Psychotherapie. Um den besonderen Bedingungen älterer Menschen (Eintritt ins Rentenalter, Verlust von Partner und Bekannten, zunehmende Einschränkungen und Behinderungen durch körperliche Erkrankungen) gerecht zu werden, bedarf es besonderer präventiver, diagnostischer, therapeutischer und rehabilitativer Strategien.
Die Klinik für Gerontopsychiatrie umfasst vier Stationen, eine Tagesklinik im Zentrum von Saarbrücken und eine Institutsambulanz einschließlich einer spezialisierten Gedächtnissprechstunde für die Behandlung psychisch kranker älterer Menschen ab dem 60. Lebensjahr im Regionalverband Saarbrücken.

Die Klinik kooperiert mit den komplementären Versorgungseinrichtungen und Selbsthilfeorganisationen.

Unter Leitung von Dr. med. Rosa Adelinde Fehrenbach ist die Klinik für Gerontopsychiatrie von der Deutschen Akademie für Gerontopsychiatrie und – psychotherapie e.V. als Lehrkrankenhaus anerkannt.


Kontakt

Wencke Mögling
Telefon +49(0)681/889-2532
Fax +49(0)681/889-2197
sekr.gerontothou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de


Adresse

SHG-Kliniken Sonnenberg
Sonnenbergstraße 10
D-66119 Saarbrücken


Übersicht

Die Gerontopsychiatrie versteht sich als eigenständiger Teilbereich der klinischen Psychiatrie und Psychotherapie. Um den besonderen Bedingungen älterer Menschen (Eintritt ins Rentenalter, Verlust von Partner und Bekannten, zunehmende Einschränkungen und Behinderungen durch körperliche Erkrankungen) gerecht zu werden, bedarf es besonderer präventiver, diagnostischer, therapeutischer und rehabilitativer Strategien.
Die Klinik für Gerontopsychiatrie umfasst vier Stationen, eine Tagesklinik im Zentrum von Saarbrücken und eine Institutsambulanz einschließlich einer spezialisierten Gedächtnissprechstunde für die Behandlung psychisch kranker älterer Menschen ab dem 60. Lebensjahr im Regionalverband Saarbrücken.

Die Klinik kooperiert mit den komplementären Versorgungseinrichtungen und Selbsthilfeorganisationen.

Unter Leitung von Dr. med. Rosa Adelinde Fehrenbach ist die Klinik für Gerontopsychiatrie von der Deutschen Akademie für Gerontopsychiatrie und – psychotherapie e.V. als Lehrkrankenhaus anerkannt.

Wir bieten eine umfassende diagnostische und differentialdiagnostische Abklärung der psychischen Erkrankungen im Alter einschließlich der begleitenden körperlichen Erkrankungen. Dabei wird für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt, der die psychischen,  körperlichen und sozialen Bedingungen berücksichtigt. Angehörige werden auf Wunsch im Rahmen von Angehörigenvisiten und Einzelgesprächen einbezogen.

Psychotherapie erfolgt als wesentlicher Bestandteil der Behandlung in Einzel- und Gruppensitzungen sowohl tiefenpsychologisch orientiert als auch verhaltenstherapeutisch. Zu den speziellen Angeboten zählen zudem Entspannungstechniken, Angstbewältigungstraining, Suchtgruppe und Psychoedukation zu verschiedenen Themen, wie Depression, Psychosen, Sucht, Medikamente und Schlafhygiene.

Ergotherapie
Ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und erzielt die therapeutische Wirkung über das Handeln und Tätigsein. Vorwiegend findet Ergotherapie im Gruppensetting statt. Es sind jedoch auch Einzeltherapien möglich, wobei die Behandlung immer individuell abgesprochene Ziele verfolgt und Einschränkungen und Ressourcen berücksichtigt. Bestandteile sind kreative und gestaltungstherapeutische Angebote, Wahrnehmungstraining, Hirnleistungstraining, alltagsorientiertes Training, biographisch orientierte Angebote.

Jürgen Kuhn
Leitender Ergotherapeut
Telefon +49(0)681/889-2224
ergotherapiethou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de

Musiktherapie
Wird in der Gerontopsychiatrie als Einzel- und Gruppentherapie angeboten. Ein mobiles Konzept, das heißt ein fahrbarer Wagen mit Instrumenten und Tonträgern, ermöglicht eine direkte Betreuung der oft in ihrer Mobilität eingeschränkten Patienten.
Gerade im höheren Lebensalter erweist sich das Medium Musik als wertvoller Begleiter und Helfer. Sie ermöglicht Erinnerung, Aktivierung und Auseinandersetzung. Sie ist ein hervorragendes Kommunikations- und Ausdrucksmittel.
 
Dieter Straube
Dipl. Musiktherapeut
Telefon +49(0)681/889-2477
musiktherap.sobthou-shalt-not-spamsb.shg-kliniken.de

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes beraten im Hinblick auf die Organisation der Nachsorge bei Finanzierung, Antragstellung und Auswahl geeigneter Hilfsangebote. Sie vermitteln und beantragen weiterführende Rehabilitationsbehandlungen und unterstützen bei der Lösung vielseitiger sozialer Notlagen. Angehörige beraten sie bezüglich der rechtlichen, finanziellen und organisatorischen Unterstützungsmöglichkeiten.
Alltagsbegleiter unterstützen die Mitarbeiter des Pflegeteams bei der Begleitung der Patienten über den Tageslauf, sie helfen bei der Tagesstrukturierung, unterstützen bei den Mahlzeiten und der Aktivierung der Patienten.
Bewegungsförderung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, dabei soll Aktivität und Mobilität so weit wie möglich gefördert werden. Bewegungsförderung findet sowohl in Gruppen als auch in Einzelbehandlungen statt, z.B. als Gruppengymnastik, Spaziergänge oder Tanzangebote.
Bei entsprechendem Bedarf wird spezielle physiotherapeutische Behandlung durchgeführt.
An somatischen Behandlungsangeboten wird bei entsprechender Indikation regelmäßig Lichttherapie und Schlafentzugsbehandlung eingesetzt.

Unsere Station

Die Station GP1 ist eine psychotherapeutisch orientierte Station mit psychodynamischem Konzept. Schwerpunkt ist die Behandlung von Depression, Angststörungen und psychosomatischen Erkrankungen. Wesentlicher Bestandteil des therapeutischen Angebots der Station ist die tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie. Daneben werden tiefenpsychologisch fundierte und verhaltenstherapeutische Einzeltherapie sowie Psychoedukation zu den Themen Angst, Depression, Sucht, Schlafhygiene und Psychopharmaka angeboten. An Begleittherapien finden Ergotherapie, Hirnleistungstraining, Musiktherapie, Bibliotherapie, Entspannungstraining und Sport- und Bewegungstherapie statt. Schlafentzugsbehandlung und Lichttherapie  sind feste Bestandteile des Behandlungsangebots.

Besuchszeiten
Grundsätzlich gibt es auf unserer Station keine festen Besuchszeiten. Besuche sollten nach Möglichkeit nur in den therapiefreien Zeiten stattfinden. Darüber hinaus können Besuchstermine auch individuell abgestimmt werden.

Die Behandlung von an Demenz Erkrankten erfordert ein hohes Maß an Kompetenz und Einfühlungsvermögen seitens des interdisziplinären Teams. Behandlungsschwerpunkte sind Abklärung und Behandlung von Demenzerkrankungen und deren Komplikationen wie Verwirrtheitszustände und herausforderndes Verhalten. Im Vordergrund unseres Handelns steht die Besserung von Symptomen, die mit Demenzerkrankungen einhergehen. Demenz ist (noch) nicht heilbar, jedoch kann durch die gezielte Anwendung von Medikamenten, therapeutischen Maßnahmen (u.a. Ergotherapie, Musiktherapie, Physiotherapie) und vor allem durch den einfühlsamen und empathischen Umgang mit den Patienten ein hohes Maß an Lebensqualität erhalten werden. Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Tagesstrukturierung mit Begleitung der Patienten durch verschiedene Therapieangebote und aktivierende Pflege. Die Mahlzeiten werden in Gruppen mit familienähnlicher Atmosphäre eingenommen. Da die Erkrankung nicht nur die Patienten selbst, sondern auch die Angehörigen maßgeblich betrifft, stellen der Kontakt zu und die Beratung von Angehörigen ebenfalls eine wichtige Säule unseres Handelns dar.
 

Besuchszeiten
Auf unserer geschützten Stationen GP2 ist eine geregelte Tagesstruktur wichtiger Bestandteil der Behandlung. Von daher bitten wir Sie, Besuche soweit möglich wie folgt zu planen: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 16 bis 17 Uhr
Samstags, sonntags und feiertags von 10  bis 11.30 Uhr sowie 14 bis 16.30 Uhr

Einlass auf unsere Station
Bevor Sie die Stationen betreten, hier noch ein paar allgemeine Hinweise:

  • Bitte klingeln Sie an der Stationstür.
  • Vor dem Betreten der Station bitten wir Sie, aus hygienischen Gründen eine Händedesinfektion durchzuführen.
  • Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie trotz Besuchszeit auf Einlass warten müssen. Notfälle und die intensive Betreuung unserer Patienten erfordern dies unter besonderen Umständen. Anschließend werden Sie zu Ihrem Angehörigen begleitet.
  • Alle Fragen zu Ihrem Angehörigen, zu medizinischen Geräten und zur Therapie werden Ihnen gerne vom ärztlichen und pflegerischen Team beantwortet. Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin

Die Station GP3 ist die sog. sozialpsychiatrische Akutstation mit einem Behandlungsschwerpunkt für Suchterkrankungen, Schizophrenien und Krisensituationen, die eine intensivere Betreuung benötigen. Das Behandlungsangebot umfasst Gruppen für Suchtpatienten, affektive Störungen und Schizophrenie. Als Begleittherapie werden Ergotherapie, Hirnleistungstraining, Musiktherapie, Sport- und Bewegungstherapie angeboten.

Besuchszeiten
Auf unserer geschützten Stationen GP3 ist eine geregelte Tagesstruktur wichtiger Bestandteil der Behandlung. Von daher bitten wir Sie, Besuche soweit möglich wie folgt zu planen: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 16 bis 17 Uhr
Samstags, sonntags und feiertags von 10  bis 11.30 Uhr sowie 14 bis 16.30 Uhr

Einlass auf unsere Station
Bevor Sie die Stationen betreten, hier noch ein paar allgemeine Hinweise:

  • Bitte klingeln Sie an der Stationstür.
  • Vor dem Betreten der Station bitten wir Sie, aus hygienischen Gründen eine Händedesinfektion durchzuführen.
  • Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie trotz Besuchszeit auf Einlass warten müssen. Notfälle und die intensive Betreuung unserer Patienten erfordern dies unter besonderen Umständen. Anschließend werden Sie zu Ihrem Angehörigen begleitet.
  • Alle Fragen zu Ihrem Angehörigen, zu medizinischen Geräten und zur Therapie werden Ihnen gerne vom ärztlichen und pflegerischen Team beantwortet. Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin

Die Station GP4 ist eine offene Behandlungsstation für alle psychiatrischen Erkrankungen, insbesondere wenn zusätzlich ein Bedarf an Behandlung körperlicher Begleiterkrankungen besteht. Das Behandlungsangebot umfasst Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Psychoedukation, Entspannungstraining, Ergotherapie, Hirnleistungstraining, Bibliotherapie, Musiktherapie, Sport- und Bewegungstherapie sowie Sozialberatung.

Besuchszeiten
Grundsätzlich gibt es auf unserer Station keine festen Besuchszeiten. Besuche sollten nach Möglichkeit nur in den therapiefreien Zeiten stattfinden. Darüber hinaus können Besuchstermine auch individuell abgestimmt werden.

Team

Wolfram Köhler

Leitender Oberarzt, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie

Katharina Stegentritt

Oberärztin
Fachärztin für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie

Roberto Horak

Oberarzt
Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie

Informationen