Wir informieren

/ Saarland-Heilstätten / Klinikum Merzig

Leonie ließ ein wenig auf sich warten

Das 333. neugeborene Baby 2022 im Klinikum Merzig kommt aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz

Merzig. Zwei Tage lang geduldig warten, dann war das 333. Baby des Jahres 2022 im Klinikum Merzig da. Sehr zur Freude von Mutter Julia Jakob und Papa Kevin Ghezzi. Der hatte sich als Begleitvater "Daddy-In" mit einquartiert, um nah bei seiner Julia zu sein und die Geburt von Tochter Leonie ja nicht zu verpassen. Die zeigte sich mit 3300 Gramm Gewicht und 50 Zentimeter gut vorbereitet für den Start ins Leben. 

Wenige Tage später dann das erste gemeinsame Foto der glücklichen Eltern mit der kleinen Leonie. Mit dabei Hebamme Yasmin Chirinpour und Assistenzarzt Ahmad Ali, die dem Paar aus der Weinbaugemeinde Irsch bei Saarburg Blumen und Merziger Geschenkgutscheine im Wert von 300 Euro überreichten.       

535 Babys kamen im letzten Jahr im Klinikum Merzig zur Welt. Diese Zahl möchte man auch in diesem Jahr erreichen, vielleicht gar übertreffen. Die Chancen dafür stehen gut, das Klinikum ist gut gerüstet. Das Krankenhaus hat vier Kreißsäle, alle individuell gestaltet. Sie bieten den werdenden Müttern Geborgenheit. Besonderheit: Die Hebammen, die hier tätig werden, betreuen Mütter wie Julia Jakob bereits von der frühen Schwangerschaft an, sind bei der Geburt anwesend und begleiten Mutter und Kind auch danach zu Hause.

Mit 15 Betten auf Station, ausgebildeten Kinderkrankenschwestern, Stillberaterinnen und Neonatalmedizinern erfüllt das SHG-Klinikum Merzig alle Voraussetzungen für ein geburtshilfliches Schwerpunktzentrum. Zudem gibt es für kritische Fälle eine enge Kooperation mit dem Perinatalzentrum des Marienhausklinikums in Saarlouis.

Foto: Klinikum Merzig  

Stolz und glücklich: Mutter Julia Jakob und Papa Kevin Ghezzi mit der kleinen Leonie. Mit dabei Hebamme Yasmin Chirinpour und Assistenzarzt Ahmad Ali.