Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie

Dr. med. Frank Uwe Alles
Chefarzt
Facharzt für Urologie, spezielle urologische Chirurgie, medikamentöse Tumortherapie, fachgebundene Röntgendiagnostik, Andrologie


Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der Prostata, Nieren, Nebennieren und Harnwege (Harnleiter, Harnblase, Harnröhre) bei Männern, Frauen und Kindern sowie aller Erkrankungen des männlichen Genitales, Sexualstörungen.


Kontakt

Petra Threm
Telefon +49(0)6898/12-2401
Fax +49(0)6898/12-2453
urothou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de


Adresse

SHG-Kliniken Völklingen
Richardstraße 5-9
D-66333 Völklingen

Parkhaus/Eingang
Pasteurstraße 11a


Urologie, Kinderurologie, urologische Onkologie

Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der Niere, Nebenniere und Harnwege (Harnleiter, -blase, -röhre) bei Männern, Frauen und Kindern sowie aller Erkrankungen des männlichen Genitales, Sexualstörungen

  • Konservative, operative, mininmal-invasive Urologie
  • Konservative, medikamentöse, intravenöse und operative Tumorbehandlung
  • Ambulante Chemotherapie (ASV-urologische Tumoren-Saar)
  • Psychoonkologie
  • Neuroonkologie
  • Große und größte Tumorchirurgie mit plastisch rekonstruktiver und funktionell wiederherstellender Chirurgie
  • Kinderurologie
  • Minimal-invasive laparoskopische robotische Methoden, Endourologie
  • Ambulante Operation
  • Eigene urologische Intensivstation und Überwachung
  • Diagnostik und Therapie von Harnsteinerkrankungen inklusive extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)
  • Andrologie (Erektile Dysfunktion, Alterungsprozess  des Mannes)
  • Urogynäkologie (Harninkontinenzabklärung und Behandlung)
  • HOLEP-Laser Therapie der Prostata
  • Shuntchirurgie (Peritoneal-Dialyse)
  • MRT-fusionsgestützte, ultraschallgeführte perineale Prostatastanzbiopsie
  • „Da Vinci“ – robotische Chirurgie bei urologischen Tumoren (Prostata, Niere, Harnblase) und Fehlbildungen
     

Schwerpunkte

  • Operative Tumortherapie, offen, robotisch und laparoskopisch, Schlüsselloch-OPs, Chemotherapie
  • Harnsteinbehandlungen mittels Steinzertrümmerer (durch Stoßwellen), endoskopisch (flexibel/starr), robotisch, laproskopisch
  • Plastische und funktionelle Wiederherstellungschirurgie auf urologischem Fachgebiet, insbesondere bei Fehlanlagen und Entwicklungsstörungen sowie nach tumor-chirurgischen Eingriffen
  • Ambulante Tumorherapie (ASV-urologische Tumoren-Saar, Chemotherapie)
  • MRT-fusionsgestützte, ultraschallgeführte perineale Prostatastanzbiopsie
  • Da Vinci (robotische Chirurgie)
  • Kinderurologie
  • Lasertherapie Enukleation (HOLEP) der Prostata
  • Inkontinenz (Diagnostik und Therapie im Beckenbodenzentrum)
  • Prothesenchirurgie (Sphinkter- und Schwellkörper)
  • Vorbereitung zur Strahlentherapie der Prostata (Goldmarker und Platzhalter)
  • Alle offenen urologischen Operationen bis auf Nierentransplantation
  • Minimal-invasiv „da Vinci“ –  robotisch-assistierte Operationen
  • Radikale Prostatektomie (ggf. nervschonend,  Schnellschnittuntersuchung möglich)
    • Adenomektomie der Prostata
    • Nierenteilresektion
    • Nierenbeckenplastik
    • Nephrektomie
    • Adrenalektomie (Nebennierenentfernung)
    • Blasen-Scheiden-Fistel-Verschluss
    • Zystektomie (radikale Harnblasenentfernung)
  • 3D-Laparoskopie
    • Nephrektomie
    • Varicocele
    • Leistenhernien
    • Hodensuche bei Abdominalhoden
  • Medikamentöse Tumortherapie - ambulant und stationär (ASV-urologische Tumoren-SAAR)
  • Flexible Cystoskopie
  • Resektionsverfahren der Prostata und Harnblase (monopolar, bipolar, Laserenukleation Holmium)
  • Steinentfernung aus Niere, Harnblase, Ureter
  • PCNL (perkutane Nephrolitholapaxie) und Mini-PCNL, renoskopisch starr und flexibel mit neuster Technik
  • Primäre und sekundäre Renoskopie starr und flexibel zur Steinentfernung mit neuester Technik
  • Diagnostik des Prostatakarzinoms mittels MRT und MRT-fusionierter Prostatabiopsie
  • Einlage von Goldmarkern vor Strahlentherapie sowie Platzhaltern zwischen Prostata und Rektum zur Vermeidung von Komplikationen am Rektum während der Bestrahlung

Neuerung in der Behandlung großer offener und laparoskopischer Operationen.

Kombiniert mit einer modernen Schmerztherapie, ist eine frühzeitige Mobilisation bereits sehr kurz nach der Operation möglich. Ebenso erfolgt ein Kostaufbau noch am ersten ggf. zweiten Operationstag. Lange Bettlägerigkeit und mehrtägiges Hungern vor und nach einer Operation ersparen wir den Patienten.

Am Vortag der Operation reichen wir eine leichte, reduzierte Kost und klare Getränke. Eine Darmspülung, die die Nachtruhe vor dem Eingriff stört und viel Kraft kostet, ist nicht notwendig.

Durch ein schnelles Wiederherstellen der Körperfunktionen können wir den Aufenthalt im Krankenhaus deutlich verkürzen und dadurch Komplikationen reduzieren.

Angebotene Leistungen

  • Ambulante Spezialärztliche Versorgung (ASV) - Urologische Tumoren - Saar
  • Diagnostik und Therapie von tubulointerstitiellen Nierenkrankheiten
  • Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz
  • Diagnostik und Therapie von Urolithiasis
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten an Niere und Ureter
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Harnsystems
  • Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane
  • Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems
  • Neuro-Urologie
  • Minimalinvasive laparoskopische Operationen (roboterassistiert "da Vinci")
  • Tumorchirurgie
  • Spezialsprechstunde als teilermächtigte KV-Sprechstunde (inkl. Tumor-Sprechstunde)
  • Spezialsprechstunde als teilermächtigte KV-Sprechstunde (inkl. Tumor-Sprechstunde) im Prostatazentrum
  • Schmerztherapie
  • Urodynamik/Urologische Funktionsdiagnostik
  • Urogynäkologie
  • Medikamentöse Tumortherapie inclusive intravenöser Chemotherapie
  • Privatsprechstunde

MRT-fusionsgestützte, ultraschallgeführte perineale Prostatastanzbiopsie

Für wen eignet sich die Methode?
Die Entdeckungswahrscheinlichkeit eines Prostatakarzinoms durch die MRT–gestützte und somit gezielte Prostatabiopsie liegt bei 40–50%.
Besonders bei Patienten mit einem ansteigenden PSA-Wert und vorausgegangener negativer Biopsie auf herkömmliche Art, ist dieses Verfahren sehr geeignet.
Die Methode wurde in Studien an Patienten untersucht, bei denen trotz Verdacht auf Prostatakarzinom aufgrund eines erhöhten PSA-Wertes kein Nachweis in der systemischen Biopsie erfolgte.

Vorteile für den Patienten

  • Zielgerichtete Biopsie
  • Reduzierung der benötigten Biopsien
  • Optimale Prostata-Diagnostik
  • Erhöhung der Patientenzufriedenheit
  • Geringe Invasivität

Ablauf der Behandlung

  1. Prästationäre Untersuchung und Beratung
  2. Multiparametrisches MRT der Prostata wird ambulant in einer radiologischen Praxis durchgeführt, ggf. in unserer Klinik
  3. MRT-fusionierte Prostatabiopsie wird in Narkose stationär durchgeführt

"da Vinci" - computerassistierte Chirurgie beim Prostatakarzinom (sowie bei Nierenteilresektion und plastischen rekonstruktiven Eingriffen)
Neben der modernsten Diagnostik des Prostatakarzinoms mittels MRT-fusionierter perinealer Prostatabiopsie verfügen die SHG-Kliniken über das modernste Operationssystem "da Vinci" für die minimalinvasive Chirurgie. Im Gegensatz zur herkömmlichen konventionellen 3D-Laparoskopie überträgt dieses dreidimensionale System ein räumliches Bild ohne Hilfsmittel für den Operateur. Es bedingt hierdurch eine noch optimalere Sichtkontrolle der Instrumente im Operationsfeld.

Das da Vinci System besteht aus zwei Komponenten, einer Steuerkonsole, an welcher der Operateur sitzt und einer patientenseitig stehenden robotischen Operationseinheit. Unruhige sowie ruckartige Bewegungen des Operateurs werden vom System ausgeglichen. Weitere Vorteile sind die dreidimensionale Beweglichkeit der eingesetzten Instrumente mit einem Freiheitsgrad von 540°, eine 10-fache Vergrößerung sowie dreidimensionale Darstellung des Operationsgebietes. Exakte präzise Bewegungen der Mikroinstrumente, dadurch Ausgleich kleinerer Zitterbewegungen.

Moderne Therapieverfahren
Die Therapie des Prostatakarzinoms erfordert Spezialisten mit dem Blick auf den ganzen Menschen. Bei zunehmender Verbreitung der Vorsorgeuntersuchung werden bösartige Erkrankungen der Prostata bereits im frühen Stadium erkannt. In der Intermediär- sowie Hochrisikogruppe sollte eine operative Therapie des Prostatakarzinoms erfolgen. Bei der Entfernung der Prostata wird besonderen Wert auf den Erhalt des Schließmuskels, falls je nach Tumorsituation möglich, auch auf die Potenz gelegt.

Vorteile einer minimal-invasiven Operationsmethode - da Vinci Operationstechnik

  • Kleinere Operationsnarben,
  • weniger Blutverlust,
  • geringer Schmerzmittelbedarf,
  • schnellere Erholung,
  • kürzerer Krankenhausaufenthalt,
  • bessere Frühkontinenz nach radikaler Prostatektomie,
  • bessere Möglichkeiten der Schonung und Rekonstruktion der Potenznerven im Vergleich zur offenen Operationstechnik.


Erfahrung
Dr. med. Frank-Uwe Alles, Chefarzt der Abteilung für Urologie in den SHG-Kliniken Völklingen, führt bereits seit 2001 laparoskopische Prostatektomien (damals Westpfalzklinikum Kaiserslautern) durch. Mit weit über 2.500 laparoskopischen Prostatektomien, seit 2013 auch mit einer 3D-Darstellung des Operationsgebietes, gehört er bundesweit zu den erfahrensten minimal-invasiv tätigen Operateuren auf diesem Gebiet. In der Laparoskopie und in der robotischen Chirurgie ist er Ausbildungs-Operateur und national sowie international im Einsatz.

Da Vinci-Operationen werden an unserer Klinik seit Januar 2016 routinemäßig durchgeführt. Das gesamte Operationsspektrum der robotischen Chirurgie wird von 3 Operateuren bedient.

"Da Vinci" - computerassistierte Chirurgie bei Nierenteilresektion und plastischen rekonstruktiven Eingriffen

Wann wird eine Nephrektomie mit dem Da Vinci®-System durchgeführt?
Die robotergestützte nierenerhaltende Tumorentfernung (partielle Nephrektomie) wird durchgeführt bei gutartigen und bösartigen Nierentumoren in jeder Lokalisation, sofern die anatomischen Gegebenheiten dies ermöglichen. Auch plastische Operationen bei Nierenbeckenabgangsenge (Nierenbeckenplastik) werden mit dem da Vinci System roboterassistiert therapiert und behandelt.

Vorteile für den Patienten

  • Weniger Schmerzen – Muskulatur, Fettgewebe und Haut bleiben unversehrt, da kein Schnitt
  • dadurch kürzerer Aufenthalt in der Klinik (in der Regel 3 bis 5 Tage)
  • Geringer Blutverlust
  • schnellere Genesung und Wiederaufnahme normaler Aktivitäten
  • volle Erhaltung der Nierenfunktion
  • keine Buckelbildung bei einer Narbenhernie (bei offener Nierentumorentfernung tritt diese in 10% der Fälle auf )

Nierenkrebs ist in bestimmten (frühen) Stadien chirurgisch heilbar. Die Klinik für Urologie und Kinderurologie und urologische Onkologie bietet ausnahmslos alle modernen Behandlungsmöglichkeiten. So wird bei uns seit vier  Jahren die HD laparoskopische „Schlüssellochtechnik“ der kompletten oder partiellen Nierenentfernung angewandt. Dabei werden über kleine Einschnitte laparoskopische Instrumente sowie eine moderne HD Videokamera in den Bauchraum eingeführt. Ein herkömmlicher Hautschnitt ist für diesen Zugang nicht mehr nötig. Die Deutsche Gesellschaft für Urologie empfiehlt diese OP-Methode als Standardeingriff  für  Nierentumore.

Da Vinci® roboterassistierte nierenerhaltende Nierenteilentfernung
Seit Anfang 2016 über ein hochmodernes Da Vinci® Si Chirurgiesystem. Mit diesem wird die roboterassistierte nierenerhaltende Nierenteilentfernung durchgeführt. Wie bei einer laparoskopischen „Schlüsselloch“ Nierenoperation werden die Instrumente über kleinste Schnitte in den Bauchraum eingeführt. Der zusätzliche Einsatz modernster Technologien und spezieller Instrumente erweitert allerdings die Möglichkeiten einer herkömmlichen laparoskopischen Operation.

Besonderheiten der Da Vinci® Nierenoperation
Bei der sogenannten partiellen Nephrektomie wird nur der Tumor entfernt, der gesunde Teil der betroffenen Niere jedoch im Körper belassen. Wenn während der Operation der Tumor aus dem Nierengewebe entfernt wird, unterbricht der Chirurg in der Regel kurzfristig den arteriellen Blutfluss. Im nächsten Schritt werden die Wundränder aneinander genäht. Danach wird der Blutfluss über die Nierenarterie wieder freigegeben.

Dank der Robotertechnologie sind diese Operationsschritte so schnell durchführbar, dass die  Nierengefäße nur sehr kurz oder überhaupt nicht abgeklemmt werden müssen. Ähnliche Schritte sind bei einer offenen oder herkömmlichen laparoskopischen Operation nicht in derselben Geschwindigkeit und Präzision möglich.

Die ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV) ist ein Angebot für Patientinnen und Patienten mit urologischen Tumoren mit dem Ziel, deren Versorgung zu verbessern. Im Sommer 2019 ist die erste saarländische urologische ASV als ‘ASV-urologische Tumoren-SAAR‘ gegründet worden und startete im Frühjahr 2020. In diesem ASV-Team arbeiten Ärztinnen und Ärzte verschiedener Fachrichtungen aus Kliniken und Praxen Hand in Hand in einem sektor-übergreifenden interdisziplinären Kernteam zusammen. Je nach Erkrankung und Erfordernis stehen hinzuziehende Fach-ärztinnen und Fachärzte sowie onkologische Psychotherapeuten/ innen zur Verfügung, um für unsere Patientinnen und Patienten ein optimales Behandlungsergebnis und eine umfassende onkologische Versorgung zu gewährleisten.

Alle Teammitglieder müssen hohe Qualifikationsanforderungen erfüllen. Bei der Behandlung orientieren sie sich an medizinisch-wissenschaftlich anerkannten und qualitativ hochwertigen Leitlinien, die auf der jeweils besten verfügbaren Evidenz basieren.

Kooperationspartner im Bereich ASV (Quelle: eLA)

Team

Ralf Jacob

Leitender Oberarzt
r.jacobthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Dr. med. Julia Elsäßer

Oberärztin
j.elsaesserthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Dr. med. René Mehnert

Oberarzt
r.mehnertthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Sameh Alalem

Facharzt

Annette Büchler

Fachärztin

Mohammad Matani

Facharzt

Dr. med. Artem Andonyan

Facharzt

Dr. med. Maximilian Bier

Assistenzarzt

Otar Bukhrashvili

Assistenzarzt

Moritz Kohn

Assistenzarzt

Julian Benedikt Krug

Assistenzarzt

Sylvain Gregory Tassi-Yoppa

Assistenzarzt

Pflegerische Leitung

Thomas Lessel

Ambulanz/urologischer OP
Telefon +49(0)6898/12-1864
th.lesselthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Werner Hussong

Telefon +49(0)6898/12-2318
Fax +49(0)6898/12-2443
w.hussongthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Ulrike Reichertz

Telefon +49(0)6898/12-2420
Fax +49(0)6898/12-2443
u.reichertzthou-shalt-not-spamvk.shg-kliniken.de

Informationen

Informationen zur Weiterbildung