Therapie-Angebot

Dirk Kimenai
Leitung 


Unser Team besteht aus knapp 20 Mitarbeitern und setzt sich aus vier verschiedenen Berufsgruppen (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden sowie Masseure und medizinische Bademeister) zusammen. Wir sind in allen Fachrichtungen der Klinik mit dem Schwerpunkt der somatischen Abteilungen (Neurologie, Orthopädie, Innere Medizin, Chirurgie und Gynäkologie) eingesetzt.

Aufgrund intensiver fachspezifischer Fortbildungen können wir ein sehr breites Arbeitsspektrum anbieten. Durch gute interdisziplinäre Zusammenarbeit versuchen wir dem Patienten die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen.


Kontakt

Telefon +49(0)6861/705-69-1270
Fax +49(0)6861/705-1579
physiotherapiethou-shalt-not-spammzg.shg-kliniken.de


Adresse

Klinikum Merzig
Trierer Straße 148
D-66663 Merzig


Ergotherapie

Unsere Ergotherapeuten sind in den verschiedenen Fachabteilungen des Klinikums Merzig sowie im Seniorenzentrum von Fellenberg-Stift tätig.
Ziel unserer ergotherapeutischen Behandlung ist es, den Patienten eine weitgehende Selbständigkeit in lebenspraktischen Belangen wie Körperpflege, An- und Auskleiden, Essen und Trinken, Orientierung und Fortbewegung zu ermöglichen. So gehören beispielsweise funktionelles Training zur Schulung der Motorik und Koordination, Selbsthilfetraining, Hirnleistungstraining und Hilfsmittelberatung ebenso zum Umfang der Therapie wie der Einsatz handwerklicher und gestalterischer Techniken zur seelischen Stabilisierung unserer Patienten.

Die Ergotherapie ist Teil eines interdisziplinären Teams bestehend aus Ärzten, Pflege, Physiotherapie, Logopädie und Neuropsychologie.
Die ergotherapeutische Behandlung erfolgt u.a. bei Patienten der Neurologischen Stationen I-IV, der Neurologischen Frührehabilitation, der Stroke Unit, der Intensivstation und im Rahmen der Parkinson-Komplexbehandlung.

•    Behandlung nach Bobath
•    Behandlung nach Affolter
•    Motorisch-funktionelle Behandlung
•    Neuropsychologische Behandlung
•    Schulung von Alltagsaktivitäten
•    Kognitives Training
•    Hilfsmittelberatung und -versorgung
•    Angehörigenberatung und -anleitung
•    Psychometrische Untersuchungsverfahren als Bestandteil des Diagnoseprozesses bei Demenz

•    Bobath
•    Affolter
•    Spiegeltherapie
•    Forced Use
•    Basale Stimulation
•    Kinesio Taping
•    Kinästhetik
•    Fachtherapeut für Kognitives Training nach Dr. med. Franziska Stengel
•    Fachergotherapeutin Demenz nach Gudrun Schaade

Logopädie

•    Behandlung von Schluck-, Sprach- und Sprechstörungen sowie fazialen Paresen 
•    Trachealkanülenmanagement als besonderer Schwerpunkt in der Frührehabilitation
•    Spezifische Behandlung von Sprech- und Schluckstörungen im Rahmen der Parkinson Komplexbehandlung
•    Spezifische Diagnostik bei Schluckstörungen (Dysphagien) insbesondere die apparative Schluckdiagnostik mittels Endoskop (FEES)
•    Kostanpassung bei Patienten mit Dysphagie
•    Neurolinguistische Testverfahren zur Abklärung von Aphasien
•    Frühzeitiger Beginn von Therapiemaßnahmen bei Schlaganfallpatienten auf der Stroke unit
•    Einsatz alternativer Kommunikationsmittel (PC-gesteuert)
•    Evidenzbasierte Therapieplanung und -durchführung angepasst an die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten

Physikalische Therapie

Die Physikalische Therapie leistet alle physiotherapeutischen/krankengymnastischen und physikalischen Anwendungen. Diese stehen allen stationären Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Ziel unserer Tätigkeit ist es, unter ganzheitlichen Therapieansätzen verloren gegangene Funktionen oder Fähigkeiten wieder zu erlangen. Unsere Therapeutinnen und Therapeuten begleiten, unterstützen und leiten Sie gerne an; von der verordneten Bettruhe bis zum selbständigen Gehen. Auch Angehörige werden in dieses Konzept gerne eingebunden.

•    nach Operationen
•    zur Vorbeugung gegen Atemwegserkrankungen und Thrombosebildung während der Liegezeit
•    auf der Intensivstation und der Stroke Unit
•    als konservative Therapie bei Bandscheibenschäden und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates
•    auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath/Vojta) bei Erkrankungen und Schädigungen des Nervensystems, vom Frühgeborenen- bis zum Erwachsenenalter
•    bei bestehenden Atemwegserkrankungen
•    zum Training und Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit und Mobilität
•    zur Vorbereitung auf geplante Behandlungsmaßnahmen  
•    Rückbildungsgymnastik

•    Fango
•    Heißluft
•    Heiße Rolle
•    Massage 
•    klassische Massage
•    Bindegewebsmassage
•    Fußreflexzonenmassage
•    Lymphdrainage mit Kompressionsbandagierung
•    Inhalationen
•    Vibrations-/Klopfmassage
•    Elektrotherapie (Reizstrom)
•    Ultraschall
•    Bewegungsübungen
•    Gehschule
•    Extensionsbehandlungen
•    Eisanwendungen
•    Kinesiotaping
•    Krankengymnastik nach Lehnert-Schroth
•    Krankengymnastik nach  Brügger
•    Krankengymnastik (Erwachsene und Kinder) auf neurophysiologischer Grundlage nach Vojta
•    Krankengymnastik (Erwachsene) auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath
•    Rückbildungsgymnastik 
•    im Frühwochenbett
•    Beckenbodengymnastik z. B. nach Operationen
•    Atemgymnastik
•    FOTT (facio-oral-Trakt-Therapie)
•    PalliativCare
•    2 x wöchentlich Baby-Handlings-Kurs
 

Montag bis Freitag 7.30 bis 16 Uhr