AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

4_

 

Mit guter Laune auf die kommenden Aufgaben eingestimmt

Für die Dienstjubilare gab es Blumen, Urkunden und Gutscheine. Im Vordergrund die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die seit 25 Jahren auf dem Sonnenberg beschäftigt sind.

400 Mitarbeiter feierten beim traditionellen Neujahrsempfang der SHG-Kliniken Sonnenberg in der Alten Schmelz

 

Saarbrücken/St. Ingbert. Mit viel Schwung sind rund 400 Beschäftigte der SHG-Kliniken Sonnenberg ins neue Jahr gestartet. Wer keinen Dienst oder sonstige Verpflichtungen hatte, fand sich zum traditionellen Neujahrsempfang in der Alten Schmelz in St. Ingbert ein und ließ es sich bei viel Musik und leckerem Buffet zusammen mit Kolleginnen und Kollegen gutgehen. Geschäftsführer Bernd Mege und Verwaltungsdirektor Dr. Martin Huppert stimmten die Anwesenden auf die kommenden Aufgaben ein.

Noch kurz vor Jahresschluss war der schon länger geplante Umzug der Klinik Halberg auf den Sonnenberg erfolgt, neben dem Beziehen des Neubaus und der neuen Kantine mit neuer Essensausgabe „der zweite Umzug in vier Monaten“, so Verwaltungsdirektor Martin Huppert. Nun steht der Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Fokus, der im Herbst 2021 fertig sein soll.

Ein weiteres Ziel für das neue Jahr ist die Einsparung von Energie, Material und Ressourcen sowie die Senkung der Betriebskosten. „Wir werden das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt stellen und konkrete Klimaschutzziele für unsere Einrichtungen festlegen und umsetzen“, so Huppert. Darüber hinaus gelte es, das Gemeinschaftsgefühl weiter zu stärken und die Kommunikation in der alltäglichen Zusammenarbeit noch einmal zu verbessern.                     

„Die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit wird in unseren Einrichtungen immer wichtiger“, betonte Geschäftsführer Bernd Mege, „da müssen wir noch mehr tun“. Die SHG habe im letzten Jahr ein einigermaßen zufriedenstellendes Ergebnis erzielt, „Aber die Dinge werden nicht leichter. Das Bundesgesundheitsministerium mit einer deutlichen Regulierungsübersteuerung legt uns Riesenhürden auf“. Hinsichtlich Fördermittel habe man beim Land einiges erreichen können. Für den Betriebsrat forderte Björn Riehm „mutige und kreative“ Verbesserungen für die Beschäftigten.

Geehrt wurden zahlreiche langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre 25-jährigen und 40-jährigen Dienstjubiläen. Zusammen mit Pflegedirektorin Beate Weis, dem Ärztlichen Direktor Dr. Bernd Gehlen und dem neuen Personalleiter Uwe Kunz wurden Blumen und Urkunden überreicht. Ein Dankeschön gab es auch für die 2019er „Jung-Rentner“. Für die Livemusik sorgten „MEP-Live“ und „Past 2 Present“. Die Beschäftigten hatten sich mit einem Obolus an den Kosten des Abends beteiligt.     



Foto: Harald Kiefer/SHG
27. Januar 2020