AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

31_Erfolgreiches Unternehmen auf Wachstumskurs

 

Erfolgreiches Unternehmen auf Wachstumskurs

Innovatives Highlight: Im Kommissionierautomaten stellen programmgesteuerte Roboter selbständig Warenpakete zusammen.
Die Prokuristen Stefan Nimmesgern, Oliver Stumpf (l.) und Thomas Hoffmann (r.) leiten den Betrieb.

Apolog Gesundheitslogistik GmbH entlastet Krankenhäuser durch optimierte Versorgung mit Verbrauchsgütern 

 

Quierschied. Seit mehr als 15 Jahren beliefert die Apolog GmbH Krankenhäuser und medizinische Versorgungszentren mit allem, was benötigt wird. Vom Toilettenpapier bis zur Herzklappe, vom Büromaterial bis zu Wirtschaftsbedarf ist im hochmodernen Logistikzentrum auf dem Campus Bergwerk Göttelborn so ziemlich alles vorrätig, was in Kliniken täglich gebraucht wird. „Wir haben rund 2.500 Artikel ständig im Lager verfügbar. Weitere 20.000 Artikel werden innerhalb von 48 Stunden zugeliefert und ersparen so unseren Kunden eine eigene Lagerhaltung“, erklärt Prokurist Stefan Nimmesgern. „Die Bestellungen der Kliniken werden mit hohen Qualitätsstandards bedarfsgerecht und pünktlich direkt bis zum Anwender gebracht“.


„In vielen Krankenhäusern sind die Einsparpotenziale im logistischen Prozess bei der Materialbeschaffung bei weitem nicht ausgeschöpft“, erläutert Nimmesgern. Mit innovativen Versorgungskonzepten, wie etwa den von der Apolog zur Verfügung gestellten Versorgungsassistenten oder einer integrierten OP-Dokumentation, sorgt das Unternehmen dafür, dass die Versorgungssicherheit stets gewährleistet ist und die Mitarbeiter des Krankenhauses, insbesondere die Pflegekräfte und Ärzte, von fachfremden Aufgaben befreit werden. „Dadurch werden vor allem in der Pflege angesichts des Fachkräftemangels wertvolle Kapazitäten frei. Eine Kooperation mit der Apolog GmbH ist somit ein wichtiger Schritt, um dem Pflegenotstand entgegenzuwirken“, betont Nimmesgern. Die Idee trägt Früchte. Heute beschäftigt die Apolog 50 Mitarbeiter und erzielt rund 55 Mio. Euro Jahresumsatz.

 

Kunden der Apolog, einer hundertprozentigen Tochter der Saarland-Heilstätten GmbH, sind nicht nur alle Krankenhäuser und Einrichtungen der SHG im Saarland und Rheinland-Pfalz. Auch Kliniken, die nicht der SHG-Gruppe angehören, vertrauen dem Gesundheitslogistikunternehmen. „Wir kommen alle aus der Praxis und wissen, was in Krankenhäusern und drum herum gebraucht wird und wo der Schuh drückt“, bekräftigen die Prokuristen Oliver Stumpf und Thomas Hoffmann.

 

Mit einer kleinen Halle und Büros hat 2001 alles angefangen. 1,8 Mio. Euro wurden 2010 in den Neubau auf dem Campus Göttelborn investiert. 2015 wurde die Lager- und Bereitstellungfläche auf 4300 qm erweitert. Das schnelle Wachstum der Firma macht weiteren Platzbedarf erforderlich. „Wir wollen den Betrieb möglichst bald um zusätzliche 5000 Quadratmeter erweitern“, sagt Geschäftsführer Bernd Mege. Derzeit beschäftigt man sich mit der Frage, ob das auf dem Campus Göttelborn möglich ist oder nicht zuletzt gar ein neuer Standort gesucht werden muss.

 

Dabei weiß man mit knappem Raum durchaus umzugehen. 2017 hat die Apolog eine Million Euro in einen Kommissionierautomaten investiert, der auf einer Fläche von 200 Quadratmetern und sechs Metern Arbeitstiefe 5.000 Lagerplätze bereithält. Sechs Roboter stellen hier selbständig Warenpakete zusammen, wenn nötig rund um die Uhr.

 

Information:
Apolog GmbH
Sonnenallee 2
D-66287 Quierschied-Göttelborn


Stefan Nimmesgern
Telefon +49(0)6825/954312
www.apolog.de

 

Fotos: SHG/Harald Kiefer
28. Mai 2019