AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

Seminartage

 

Inhalte

„Ziel des FSJ ist, soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken“ (§3, Abs.2 JFDG).

Die Seminartage sind keine Schultage! Ganz im Gegenteil. Du sollst hier auch lernen, Verantwortung zu übernehmen, zu gestalten und zu organisieren. Deshalb planen die FSJler/innen bei uns ihre Seminartage selbst – natürlich gerne mit unserer Unterstützung.

Die erste Seminarwoche bereiten wir natürlich schon vor, denn dann lernt ihr euch ja erst kennen. Außerdem bekommt Du hier schon erste Grundlagen in Pflege, Hygiene und zum Infektionsschutzgesetz. In dieser Woche werden dann die anderen Seminarwochen inhaltlich geplant.

 

 

Mögliche Seminarinhalte:

  • Vorstellung einzelner Pflege- und Sozialberufe
  • Umgangsformen
  • Einführung in die Gehörlosen- und Gebärdensprache
  • Demenztag
  • Umgang mit Tod und Trauer
  • Erlebnispädagogik
  • Praxisreflexion, Erfahrungsaustausch
  • Selbstversorgungs- und Selbsterfahrungsprozesse
  • Religionen (Besuch Moschee/Besuch jüdischer Friedhof)
  • Stadtrundgang
  • nachhaltige Entwicklung
  • FSJ-Zeitung
  • Gestaltungstherapie/Musiktherapie
  • Exkursionen
  • Einblick in Kinästhetics
  • Basale Stimulation
  • Theaterpädagogik usw.

Mitgestaltung

Du sollst hier lernen, Verantwortung zu übernehmen, zu gestalten und zu organisieren. Deshalb planen die FSJler/innen bei uns ihre Seminartage selbst – natürlich gerne mit unserer Unterstützung.

Was bedeutet das denn genau?

Angenommen, die Gruppe hat sich entschieden, einen Tag zum Thema „Sucht“ zu machen. Für die Organisation dieses Tages sind dann 3-4 Freiwillige zuständig, die den Ablauf des Tages planen.

Wie geht man an ein solches Thema heran? Wie gestaltet man einen ganzen Tag, ohne dass es langweilig wird? Macht man Gruppenarbeiten? Schaut man einen Film zum Thema? Lädt man jemanden ein, der einen Vortrag hält oder jemand, der aus eigener Erfahrung berichtet. Besichtigt man eine entsprechende Einrichtung? In welcher Reihenfolge sollen die Inhalte ablaufen?

Alle diese Fragen gilt es zu beantworten. Gerne helfen wir, denn wir kennen z.B. viele Experten, die zu diesem Thema berichten können. Oder wir helfen bei der Organisation der Exkursion.

Waldtage

Die Waldtage finden immer in der Seminarwoche im Mai statt. Wir verbringen dann drei Tage im Wald mit zwei Übernachtungen. Zwei Waldpädagogen begleiten uns, das Handy allerdings nicht!

Was erwartet Dich an diesen Tagen:

Hautnah am Urwald wird das Basislager aufgeschlagen. Hier und im Wald heißt es: Anpacken, beobachten, in die Natur eintauchen, lernen, eigene Ideen umsetzen, Spaß haben, Handwerken, den Urwald und die Nacht erkunden, tarnen, Speisen zubereiten, singen und am Feuer Geschichten erzählen.

Kopf, Herz und Hand werden gebraucht, damit alle gut zusammen (über)leben und unvergesslich schöne Tage (mit Übernachtung) unter dem schützenden Blätterdach des Waldes verbringen können.

 

Alle, die schon an diesen Tagen teilgenommen haben, haben diese Zeit unendlich genossen – fernab vom Alltag! Tiefenentspannung garantiert!

Was wir vorher von Dir benötigen, sind eine Kopie Deines Impfpasses und Deiner Krankenversichertenkarte. Außerdem brauchen wir den Rückmeldebogen, der bei Minderjährigen von den Eltern unterschrieben werden muss. Wenn Du unter 18 Jahre bist, müssen Deine Eltern auch die Einverständniserklärung unterschreiben, die dann auch für die Abschlussfahrt gilt.

 

Infektionsschutzgesetz

In der ersten Seminarwoche erfolgt eine Belehrung gemäß § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) durch das Gesundheitsamt. Diese Belehrung ist vorgeschrieben, wenn man beruflich direkt oder indirekt mit Lebensmitteln zu tun hat.

Nach der Belehrung erhältst Du eine Bescheinigung, die während Deines ganzen FSJ gültig ist und in Kopie bei Deiner Einsatzstelle abgegeben werden muss.

 

Nachfolgend einige Auszüge aus dem Belehrungsbogen:

Wer muss belehrt werden?

Vor erstmaliger Ausübung einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich benötigen eine Belehrung und Bescheinigung gemäß § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz durch ihr Gesundheitsamt

1. …

ODER

2. Personen, die in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafés oder sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig sind.

Warum müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden?

In … Lebensmitteln können sich Krankheitserreger besonders leicht vermehren. Durch den Verzehr von mit Krankheitserregern verunreinigten Lebensmitteln können Menschen an Lebensmittelinfektionen oder -vergiftungen schwer erkranken. In Gaststätten oder Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung kann davon eine große Anzahl von Menschen betroffen sein.

Aus diesem Grund muss von jedem Beschäftigten zum Schutz des Verbrauchers und zum eigenen Schutz ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Beachtung von Hygieneregeln verlangt werden. ...

 

Weitere Informationen zu den Krankheiten und Hygienemaßnahmen findest Du auf folgenden Webseiten:

Robert Koch-Institut

www.rki.de >Infektionskrankheiten A-Z

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

www.infektionsschutz.de

 

Bundesinstitut für Risikobewertung

www.bfr.bund.de>Publikationen>Merkblätter>Merkblätter für weitere Berufsgruppen

Abschlussfahrt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abschlussfahrt findet immer in der letzten Augustwoche statt. Hieran können auch alle die teilnehmen, die ihr FSJ früher beenden, vorausgesetzt, es hat mindestens sechs Monate gedauert und ist damit ein anerkanntes FSJ.

In der Regel sind in dieser Zeit noch Sommerferien. Deshalb macht es Sinn, möglichst früh zu planen. Das Reiseziel bestimmt die Gruppe. Es gibt pro Person ein Budget, so dass Du für diese Woche nur ein Taschengeld brauchst. Provence, Segeln auf dem Ijsslemeer (Niederlande), Center Parc in Zandvoort (Niederlande), München, Gardasee usw. sind mögliche Ziele.

Kontakt

Claudia Thiel und Christina Pleyer-Rosenkranz
Großherzog-Friedrich-Str. 11
66111 Saarbrücken
Tel: +49(0)6 81/38912-32
Mobil: +49(0)173/6580-209 und +49(0)173/6580-502
EMail: zfd(at)sb.shg-kliniken.de

Infomaterialien

Den aktuellen Flyer zum FSJ finden Sie hier.

Weitere Informa-tionen sind hier hinterlegt.