AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

18_SB_Pychiatrie_Symposium_Dr. Seidl

 

Einblick in die Vielfalt psychischer Erkrankungen

Priv.-Doz. Dr. Ulrich Seidl.
Beim Symposium (v.r.n.l.): Priv.-Doz. Dr. Ulrich Seidl, Professor Dr. Dr. Martin Bürgy, Professor Dr. Ulrike Lüken, SHG-Geschäftsführer Bernd Mege, Professor Dr. Philipp Thomann und Professor Dr. Robert Christian Wolf.
Blick in den vollbesetzten Festsaal im Saarbrücker Schloss.

Der neue Chefarzt der Psychiatrie der SHG-Kliniken Sonnenberg, Priv.-Doz. Dr. Ulrich Seidl, hatte zum Antrittssymposium ins Saarbrücker Schloss eingeladen

Saarbrücken. Anfang des Jahres hat Priv.-Doz. Dr. Ulrich Seidl in Nachfolge von Dr. Wolfgang Hofmann als neuer Chefarzt die Leitung der Psychiatrischen Klinik der SHG-Kliniken Sonnenberg übernommen. Mit einem Antrittssymposium stellte er sich nun der Fachöffentlichkeit im Saarland vor. Hierzu hatte Seidl renommierte Experten ins Saarbrücker Schlosses eingeladen. Das Thema: „Aspekte der Psychopathologie, Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen“. Referenten waren Professor Dr. Dr. Martin Bürgy (Stuttgart), Professor Dr. Ulrike Lüken (Berlin), Professor Dr. Philipp Thomann (Erbach) und Professor Dr. Robert Christian Wolf (Heidelberg), allesamt „prägende Wegbegleiter“ der beruflichen Laufbahn Seidls. Sie gaben den Zuhörern einen Einblick in die vielfältigen Themen rund um die Behandlung psychischer Erkrankungen.
                  

„Es ist unsere Aufgabe, den uns anvertrauten Menschen bestmöglich zu helfen“, so der neue Chefarzt einleitend. „Weil wir dabei Weichen stellen, die für das Leben der Patienten entscheidend sind, müssen wir sauber und präzise arbeiten. Das gilt für die Diagnose ebenso wie für die Therapie“. Die Wahrnehmung schulen, exaktes Arbeiten und das stete Achten auf die Patienten - der harmonische Dreiklang ist Seidl wichtig, wenn Behandlung erfolgreich sein soll.   

Die SHG ist Beteiligte und Mitgestalterin bei der Entwicklung der Psychiatrie, darauf hatte Geschäftsführer Bernd Mege bei der Eröffnung des Symposiums hingewiesen. Er erinnerte an die saarländische Psychiatriereform der 90er Jahre, in deren Folge die SHG maßgeblich dazu beitrug, „einen Meilenstein moderner gemeindenaher Psychiatrie zu setzen“. 

Wie Mege hieß auch Dr. Magnus Jung, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Landtag, den neuen Chefarzt im Saarland herzlich willkommen. Für die SHG sei es sicherlich eine Ehre, einen solch renommierten Facharzt gewonnen zu haben, so Jung. Angesichts der bundesweit hohen, im Saarland überproportionalen Zunahme psychischer Erkrankungen wachse auch die Bedeutung der Psychiatrie. Der neue Landeskrankenhausplan berücksichtige dies, indem die Zahl der Bettenplätze für die SHG in der Erwachsenen- und auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie erhöht wurden, betonte der Politiker.               

Man müsse sich aber auch intensiv mit der Frage befassen, wie es zu der Zunahme der psychischen Erkrankungen komme, so Magnus Jung. Erkenntnisse zu Ursachen wie steigender Druck in Wettbewerb und Arbeitswelt, Digitalisierung, zunehmende Individualisierung, wachsende soziale Ungleichheit und extreme gesellschaftliche Tendenzen erforderten konsequentes politisches Handeln.    


Zur Person: Priv.-Doz. Dr. Ulrich Seidl

Geboren 1971 in Ludwigshafen am Rhein, aufgewachsen in Oggersheim in direkter Nachbarschaft zum ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl, später umgezogen in die Nähe von Speyer, entwickelt der junge Ulrich Seidl schon ganz früh den Wunsch Mediziner zu werden. Nach Studium ab 1991 und Promotion, praktischem Jahr in Heidelberg und Houston (Texas) folgte in der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg seine Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Schwerpunkt auf der Demenzforschung mündet schließlich in einer Habilitation. 

Zwei Jahre arbeitet Seidl nach bestandener Facharztprüfung in Heidelberg als Oberarzt und wechselt 2010 nach Stuttgart. Im Klinikum Stuttgart wird er am Zentrum für Seelische Gesundheit leitender Oberarzt und Vertreter des ärztlichen Direktors der Klinik für spezielle Psychiatrie, Sozialpsychologie und Psychotherapie. Dort ließ er sich dann Ende letzten Jahres vom Wechsel als Chefarzt nach Saarbrücken überzeugen.  

Warum er sich gerade für das Saarland entschieden hat? „Mich haben spontan die Herzlichkeit und Offenheit der Menschen begeistert“, so Seidl. „Meine Frau und ich haben uns ganz bewusst für dieses schöne Fleckchen mit hoher Lebensqualität entschieden. Doch der entscheidende Punkt waren natürlich die SHG-Kliniken Sonnenberg. Das hohe Engagement der Mitarbeiter aller Berufsgruppen, ihre Leidenschaftlichkeit, Aufgeschlossenheit und Neugier. Und natürlich die von Dr. Hofmann sehr gut aufgestellte Fachklinik, deren Leitung er mir vertrauensvoll in die Hände gelegt hat“. 


mpr.


Fotos: SHG/Harald Kiefer
25. Juni 2018

 

Pressemitteilung - Download als PDF

Zurück zur Übersicht Pressemitteilungen