AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

11_SB_Einweihung Neubau

 

Der Sonnenberg lädt ein zum „Frühlingsreigen“

Am Freitag, 11. Mai, feiern die SHG-Kliniken Sonnenberg den fertigen
1. Bauabschnitt ihres Neu- und Erweiterungsbaus


Saarbrücken. Mit einem „Frühlingsreigen“ wird am Freitag, 11. Mai, die Fertigstellung des 1. Bauabschnitts des Neu- und Erweiterungsbaus der SHG-Kliniken Sonnenberg gefeiert. Die Festlichkeiten beginnen um 11.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kapelle. Um 12.15 Uhr werden der SHG-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Gillo und SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel die Gäste begrüßen. Neben Informationsständen erwarten die Besucher ein buntgemischtes Musikprogramm und gesundes Essen und Trinken. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Ab 13.15 Uhr gibt es Fachvorträge. Chefärztin Professor Dr. Eva Möhler informiert über Spezialangebote der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Chefarzt PD Dr. Ulrich Seidl stellt das Behandlungsangebot der Klinik für Psychiatrie vor. Weitere Referenten sind der Chefarzt der Geriatrie, Dr. Bernd Gehlen („Stürze im Alter - unvermeidlich?“), Neurologie-Chefarzt Dr. Thomas Vaterrodt („Parkinson: Von der Diagnose zur Therapie“), die leitenden Oberärzte Dipl. Psych. Dr. Helmut Sittinger („Behandlung psychiatrischer Erkrankungen“) und Wolfram Köhler („Psychotherapie mit Älteren“) sowie Sven Schäfer mit einem Beitrag zum Umgang mit Demenzerkrankten aus pflegerischer Sicht.

Der vierstöckige Neubau, dessen Fertigstellung jetzt gefeiert wird, ist zentrales Element der Bau- und Sanierungsmaßnahmen des Sonnenbergs, die in zwei Bauabschnitten abgewickelt werden. Letztlich soll es deutlich mehr Raum für Medizin und Therapie geben. Für die Psychiatrie entsteht eine Mutter-Kind-Station. Insgesamt werden rund 25 Mio. Euro investiert. Die Grundsteinlegung fand im April 2016 statt, das Richtfest zum ersten Bauabschnitt war im April 2017. Der Neubau mit großem Foyer, Lichthof und Cafeteria gibt den Kliniken auf dem Sonnenberg ein neues Gesicht.

Foto: Tom Gundelwein
2.5.2018


Pressemitteilung - Download als PDF

Zurück zur Übersicht Pressemitteilungen