AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

8_SB_Richtfest

 

Voll im Zeit- und Kostenplan

Der Rohbau steht. Jetzt geht es mit der Fassade und dem Innenausbau weiter.

Elf Monate nach der Grundsteinlegung wurde am Neu- und Erweiterungsbau der SHG-Kliniken Sonnenberg Richtfest gefeiert

Saarbrücken.
Elf Monate sind seit der Grundsteinlegung vergangen. Jetzt wurde am Neu- und Erweiterungsbau der SHG-Kliniken Sonnenberg Richtfest gefeiert. Die Arbeiten sind voll im Zeit- und Kostenplan, konnten SHG-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Gillo und SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel vor zahlreichen Gästen stolz vermelden. Nichts stand also im Wege, zusammen mit den Sonnenberg-Mitarbeitern, den Architekten, den Handwerkern und vielen anderen am Bau Beteiligten zünftig Richtfest zu feiern.    

„Gesegnet sei das Haus, und alle die da gehen ein und aus“, sprach Zimmermann Mike Neu hoch über den Köpfen der Gäste, leerte ein Gläschen Mirabellenschnaps und zerschmetterte es auf dem Beton. Und während auf dem Dach des Gebäudes bunt der Richtstrauß wehte, gab es im Foyer für alle Fleischkäse im Weck, vegane Mettbrötchen und Getränke nach Belieben. Der künftige Innenhof mit der markanten Lichtkuppel und die hohe Glasfassade zum Vorplatz lassen erahnen, dass dieses Gebäude dem Sonnenberg einen frischen und modernen Touch verleihen wird.

Der vierstöckige Neubau ist zentrales Element der Bau- und Sanierungsmaßnahmen des Sonnenbergs, die in zwei Bauabschnitten abgewickelt werden. Der erste Teil soll im Dezember 2017 in Betrieb genommen werden, so Gillo zur Zielplanung. Letztlich soll es deutlich mehr Raum für Medizin und Therapie geben. Neurologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie werden dann jeweils über eine eigene Etage verfügen. Für die Psychiatrie entsteht eine Mutter-Kind-Station. Insgesamt werden rund 25 Mio. Euro investiert. 

„Wir sind stolz, trotz aller bekannter Schwierigkeiten der Krankenhausfinanzierung eine solche Baumaßnahme stemmen zu können“, betonte Geschäftsführer Vogtel. Dem SHG-Aufsichtsrat gelte besonderer Dank hierfür. Danken müsse man auch Patienten und Beschäftigten für viel Verständnis und Geduld während der Bauphase. Zum Glück habe es keinen Belegungseinbruch gegeben.


Fotos: Harald Kiefer/SHG
23.3.2017