AAA    Standort    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

10. SHG Grundsteinlegung SB

 

Der Grundstein für den Neubau ist gelegt

Bei der Grundsteinlegung (von rechts): Die Aufsichtsratsmitglieder Volker Schmidt und Michael Schley, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Gillo, Verwaltungsdirektor Dr. Martin Huppert, SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel und Wolfgang Wöllner, Leiter der Bauabteilung.

Modernisierung und Zentralisierung: SHG-Kliniken Sonnenberg werden zukunftsfest gemacht

An den SHG-Kliniken Sonnenberg ist der Grundstein für den Neu- und Erweiterungsbau gelegt worden. Das vierstöckige Gebäude wird nach seiner Fertigstellung eine neue Eingangssituation und deutlich mehr Raum für Medizin und Therapie schaffen. Neurologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie werden im Neubau jeweils eine eigene Etage beziehen. Für die Psychiatrie entsteht eine Mutter-Kind-Station.  

Das neue Gebäude ist zentrales Element der Bau- und Sanierungsmaßnahmen auf dem Sonnenberg. Modernisierung und Zentralisierung sollen die Kliniken zukunftsfest machen, so SHG-Geschäftsführer Alfons Vogtel bei der Begrüßung der Gäste. „Der Sonnenberg blüht auf“, so Vogtel. Insgesamt werden rund 2500 qm umgebaut und 6700 qm Neubaufläche entstehen. Die Gesamtinvestitionen betragen rund 25 Mio. Euro.     

„Wir investieren ganz bewusst in die Zukunft des Standortes Sonnenberg“, betonte Peter Gillo, Direktor des Regionalverbands Saarbrücken und Aufsichtsratsvorsitzender der Saarland-Heilstätten GmbH. „Das wird den Patienten wie auch den Mitarbeitern zugutekommen". Alle wesentlichen Vorhaben würden wie vorgesehen umgesetzt, auch die Verlagerung der bislang in der Betriebsstätte Halberg vorgehaltenen Betten der Geriatrie auf den Sonnenberg nach Fertigstellung des Neubaus.

Dass nach dreijähriger sorgfältiger Planung alle Maßnahmen die Baugenehmigung letztlich rund ein Jahr lang auf sich warten ließ, brachte Gillo vor den zahlreichen Gästen der Grundsteinlegung zu der öffentlichen Überlegung, doch einmal zu prüfen, „ob wir in Deutschland mit dem Standard unserer Baugenehmigungen noch richtig liegen“. Eine Investition dieser Größenordnung sei auch für einen großen Klinikträger wie die SHG nicht alltäglich. Dennoch hätten ihre Gesellschafter – Regionalverband Saarbrücken, Deutsche Rentenversicherung Saarland, Knappschaft Bahn-See und Arbeiterwohlfahrt – gezeigt, dass sie fest zum Standort Sonnenberg stehen.                 

Ende 2011 hatte der Aufsichtsrat die Umsetzung der Zielplanung für die SHG-Kliniken Sonnenberg im 1. und 2. Bauabschnitt beschlossen. Grundlage war die Entscheidung, sich in den weiteren medizinischen und pflegerischen Planungen auf den Standort Sonnenberg zu konzentrieren. Die etablierten Kliniken Geriatrie, Gerontopsychiatrie, Neurologie und Psychiatrie sollten modernisiert und zukunftsfest gemacht werden. Zudem wurde mehr Raum für zusätzlich genehmigte Planbetten benötigt.

Modernisierungmaßnahmen in einzelnen Häusern und auf den Stationen, mehr Ein- und Zweibettzimmer, der Bau eines Blockheizkraftwerks mit allen erforderlichen Versorgungsleitungen, mehr Raum auch für die Mitarbeiter - die Liste der teilweise bereits erledigten Arbeiten ist lang. Der Investitionsstau wird Stück um Stück aufgelöst und die Kliniken Sonnenberg werden auch baulich auf hohes Wettbewerbsniveau gebracht.                              

Bereits fertiggestellt ist das Parkhaus, für das der Aufsichtsrat schon zuvor grünes Licht gegeben hatte. Der 3 Mio. Euro teure Neubau wurde 2012 eröffnet und bietet 300 Stellplätze für Beschäftigte und Besucher. Damit stehen auf dem Sonnenberg insgesamt rund 550 Parkplätze zur Verfügung.

Fotos: Harald Kiefer/SHG    
3.5.2016


Pressemitteilung - Download als PDF

Zurück zur Übersicht Pressemitteilungen