Corona Pandemie

Informationen der SHG zur Corona-Virus-Situation
Liebe Besucherinnen und Besucher, wie Sie wissen befinden wir uns derzeit in einer Pandemie durch das Coronavirus SARSCoV-2. Aus diesem Grunde haben wir alle notwendigen Schutzmaßnahmen eingeleitet, um diese Erkrankung einzudämmen und damit unsere Patienten präventiv vor einer Infektion bestmöglich zu schützen. Daher bitten wir Sie um die Einhaltung der folgenden Regeln (ab 4. Dezember 2021):

  • Bleiben Sie zuhause, wenn Sie krank sind
    Sollten Sie grippale Symptome wie Fieber, Husten oder sonstige Infektionssymptome haben, müssen Sie leider auf einen Besuch verzichten.
  • Mund- und Nasenschutz
    Innerhalb des Klinikgebäudes ist das Tragen einer FFP2-Maske Plicht. Diese erhalten Sie ggf. am Haupteingang von unserem Sicherheitsdienst. Ab Betreten der Klinik sind Alltagsmasken und Mund-Nasenschutz (Op-Maske) nicht erlaubt.
  • Abstand halten
    Halten Sie zu anderen Patienten, Besuchern oder unserem Personal einen Abstand von mind. 2 Metern.
  • Hände desinfizieren
    Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten und Verlassen der Klinik die Hände. Desinfektionsmittel steht auf den Stationen bereit.
     

Ab Mittwoch, 31. August 2022 sind Patientenbesuche wieder täglich möglich

Aufgrund der deutlich gesunkenen Inzidenzen im Landkreis Birkenfeld hat sich die Leitung des Klinikums Idar-Oberstein in Absprache mit dem koordinierenden Zentrum, der Universitätsmedizin Mainz und dem rheinland-pfälzischem Gesundheitsministerium dazu entschlossen, das seit Ende Juli 2022 erneut im Klinikum geltende generelle Besuchsverbot zu lockern. Ab Mittwoch, 31. August 2022, dürfen Patientinnen und Patienten wieder in der Zeit von 15 bis 18 Uhr täglich von einer Bezugsperson eine Stunde lang besucht werden.
 

Die bisherigen Sonderregelungen für

  • Eltern minderjähriger Patientinnen und Patienten (z.B. in der Kinderklinik),
  • werdende Väter oder in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften auch die Partnerinnen während der Geburt eines Kindes und/oder zum Besuch von Mutter und Kind nach der Geburt (z.B. im Kreißsaal und auf der Neugeborenenstation)
  • Angehörige von sterbenden oder schwerverletzten Patientinnen und Patienten

gelten weiterhin. Über die Gewährung von Ausnahmen des geltenden Besuchsverbots entscheiden die behandelnden Mediziner/-innen nach ärztlichem Ermessen im Einzelfall vor Ort.

In jedem Fall ist vor dem Betreten des Krankenhauses ein tagesaktueller negativer Corona-Antigen-Schnelltest vorzuweisen und während des Aufenthaltes kontinuierlich eine FFP2-Maske zu tragen.


Veranstaltungen
Alle Präsenzveranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.