Pressemitteilung

/ Bildung

Ausbildungsbeginn an der SHG-Fachschule für Ergotherapie in Saarbrücken

Saarbrücken. An der Fachschule für Ergotherapie der SHG Bildung am Standort Saarbrücken sind am 1. Oktober 23 junge Leute in ihre Ausbildung gestartet. Begrüßt wurden sie von Schulleiter Christian Müller und den Lehrkräften Marion Underwood, Ingrid Both, Andrea Kuntz und Anita Niemeier. Auch Dagmar Girlinger, Verwaltungsleiterin der SHG Bildung, wünschte den Auszubildenden einen guten Start und eine erfolgreiche Ausbildung.

Für die zukünftigen Absolventen ist die Ergotherapie ein Beruf mit vielen Facetten und Arbeitsmöglichkeiten. Ergotherapeutinnen und -therapeuten unterstützen und begleiten Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind. Das Ziel besteht darin, diese so zu fördern, dass größtmögliche Selbstständigkeit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erreicht werden kann. Die Fachkräfte sind in ergotherapeutischen Praxen, Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen (Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik, Orthopädie, Geriatrie und Pädiatrie), Kindergärten oder auch Schulen mit integrativem Schwerpunkt anzutreffen.

Die Fachschule für Ergotherapie bildet seit 1993 als staatlich anerkannte Fachschule in privater Trägerschaft aus. Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im ersten Jahr findet die theoretische Ausbildung in der Schule statt, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr folgen dann vier fachpraktische Einsätze. Den Abschluss bildet eine staatliche Prüfung. Die Azubis erhalten seit 2019 eine monatliche Ausbildungsvergütung.

Info: bildung.shg-kliniken.de

Die neuen Auszubildenden
Die neuen Auszubildenden mit Schulleiter Christian Müller (hinten links) und den Lehrkräften Marion Underwood (hinten rechts) und Anita Niemeier (vorne links).